zur Navigation springen
Deutschland & Welt

19. Oktober 2017 | 13:18 Uhr

Energie : Hintergrund: Was Strom ab 2014 kosten kann

vom

Die Energiewende-Kosten werden sich auch 2014 im Strompreis deutlich widerspiegeln. Gründe sind die höhere Umlage zur Finanzierung des Wind-, Biomasse- und Solarenergieausbaus, eine dadurch steigende Mehrwertsteuerbelastung und höhere Netzentgelte.

shz.de von
erstellt am 13.Okt.2013 | 11:13 Uhr

Allerdings könnte eine Weitergabe von gesunkenen Einkaufspreisen (wegen mehr Ökostrom) an die Verbraucher Steigerungen etwas abfedern. Das Vergleichsportal Verivox rechnet mit folgenden Veränderungen:

- Großfamilie mit 6000 Kilowattstunden (kWh) Jahresverbrauch: 1633 Euro im Schnitt bisher, nun 1750 Euro (+117 Euro, davon +62 Euro Ökostrom-Umlage, +19 Euro Mehrwertsteuer, +36 Euro Netzentgelte)

- Vierköpfige Familie mit 4000 kWh Jahresverbrauch: 1110 Euro bisher, nun 1189 Euro (+79 Euro, davon +41 Euro Ökostrom-Umlage, +13 Euro Mehrwertsteuer, +25 Euro Netzentgelte)

- Paar mit 2800 kWh Jahresverbrauch: 796 Euro bisher, nun 853 Euro (+57 Euro, davon +29 Euro Ökostrom-Umlage, +9 Euro Mehrwertsteuer, +19 Euro Netzentgelte)

- Single mit 1500 kWh Jahresverbrauch: 462 Euro bisher, nun 494 Euro (+32 Euro, davon +15 Euro Ökostrom-Umlage, +5 Euro Mehrwertsteuer, +12 Euro Netzentgelte).

Verivox-Berechnung

Reform-Vorschlag Ökostromförderung

Ökostrom-Umlagen-Konto im Internet

Studie zum Umlagenanstieg 2014

Möglichkeiten der Strompreisdämpfung

DUH-Analyse zu Strompreis

Strompreisanalyse mit Industriepreisen

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen