zur Navigation springen

Parteien : Hintergrund: Lösungsmodelle beim Streitthema Mindestlohn

vom

Es ist das zentrale Ziel der SPD: Ein gesetzlicher Mindestlohn von 8,50 Euro. Weil die Union 8,50 Euro im Osten aus Sorge um Arbeitsplätze derzeit für zu hoch hält, wird nach einem gesichtswahrenden Kompromiss gesucht.

Zwei mögliche Lösungsoptionen:

a) Es wird ein Mindestlohn von 8,50 Euro politisch festgelegt, weitere Anpassungen entscheidet eine unabhängige Kommission. Für den Westen gibt es 8,50 Euro, für den Osten übernimmt man das Modell für Zeitarbeiter. Dort gibt es einen tariflich vereinbarten Stufenplan, mit dem im Osten im Juni 2016 die Marke von 8,50 Euro erreicht wird.

b) 8,50 Euro Mindestlohn werden gesetzlich bundesweit verankert - aber Arbeitgeber und Arbeitnehmer können je nach Branche und Region Abweichungen auch nach unten beschließen, wenn 8,50 Euro zunächst zu hoch erscheinen. Die «Berliner Zeitung» berichtete unter Berufung auf Kreise der möglichen Koalitionäre, dies könne die Lösung sein.

Info über neue Entgelttarife Zeitarbeit

SPD-Wahlprogramm

zur Startseite

von
erstellt am 20.Okt.2013 | 09:19 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen