Auszeichnung „World Press Photo“: Mutige Geschichten aus aller Welt

Von dpa | 21.09.2022, 07:02 Uhr

Von der Klimakrise bis zu bedrohten indigenen Völkern: Die 24 besten Pressefotos der Welt sind vom 21. September bis zum 17. Oktober im Altonaer Museum in Hamburg zu sehen. „Die ausgezeichneten Arbeiten bieten eine beeindruckende Vielfalt von Perspektiven aus allen Teilen der Welt und präsentieren mutige Geschichten und einzigartige Einblicke zu aktuellen Konflikten und Ereignissen“, teilte das Museum am Dienstag mit. Dazu gehörten etwa die Auswirkungen der Klimakrise sowie die weltweit zunehmenden Kämpfe um gesellschaftliche Gleichberechtigung und die Diskussionen über den Schutz und die Bewahrung indigener Kulturen.

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!
Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „sh:z News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,90 €/Monat | Monatlich kündbar
Sie sind bereits Digitalabonnent? Hier anmelden
Kein Abonnent, aber
Sie möchten weiterlesen?
Das Wahlrecht ist ein hohes Gut. Bilden Sie sich eine eigene Meinung zur kommenden Landtagswahl.
oder
1 Monat kostenlos testen
  • Alle Artikel & Inhalte auf shz.de
  • News-App für unterwegs
  • Alle Artikel als Audiostream
Probemonat für 0 €
Monatlich kündbar
Anschließend 9,90 €/Monat