Pop-Up-Camps Von Festivalgelände bis Privatgarten: Hamburger Start-Up vermittelt ungewöhnliche Camping-Spots

Von Nadine Wenzlick | 17.07.2020, 12:45 Uhr

Campingplätze sind in Corona-Zeiten ausgebucht. Das Hamburger Startup Pop-Up-Camps vermittelt ungenutzte Flächen an Camper.

Sie möchten weiterlesen?
Wählen Sie eine Option:
Sie sind bereits Digitalabonnent?
Probemonat für 0 €
  • Alle Artikel & Inhalte auf shz.de
  • News-App für unterwegs
  • Alle Artikel als Audiobeitrag
Probemonat für 0 €
Monatlich kündbar
Anschließend 2,49 €/Woche