Nach Theaterbesuch verschwunden Seit 2015 vermisst: Rätsel um Verschwinden von Paul Schulz

Von Gerrit Hencke | 21.08.2020, 09:41 Uhr

Der 79-Jährige wurde möglicherweise Opfer einer Straftat. Die Polizei bittet die Bevölkerung erneut um Mithilfe.

Die Polizei Hamburg hat erneut eine Vermisstenfahndung nach dem seit dem 9. April 2015 vermissten Paul Hermann Bernhard Schulz veröffentlicht. Das Verschwinden des 79-Jährigen bleibt ungeklärt. Das Landeskriminalamt 44 (LKA 44) führt die Ermittlungen.

Paul Schulz und seine Frau waren am besagten Abend nach einem Theaterbesuch in Winterhude auf Fahrrädern auf dem Nachhauseweg in Richtung Poppenbüttel. In Hummelsbüttel in Höhe der Straßenkreuzung Am Karpfenteich/Josthöhe schlug der Vermisste gegen 21.30 Uhr einen anderen Weg ein als seine Frau: Er fuhr von hier aus weiter in Richtung Ring 3. Seitdem fehlt jede Spur von Paul Schulz, er kam nie zu Hause an.

Schon damals wurde öffentlich nach dem 79-Jährigen gefahndet, sein Verschwinden konnte jedoch bis heute nicht aufgeklärt werden. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass der Rentner Opfer einer Straftat geworden ist.

Der Vermisste wird zum Zeitpunkt seines Verschwindens wie folgt beschrieben:

  • 1,76 Meter groß
  • schlanke Figur
  • kurze, graue Haare
  • Brillenträger
  • bekleidet mit braunem Mantel, blauer Jeans, braunen Schuhen, Wollmütze und Handschuhen

Daten zum Fahrrad:

  • Kettler, Modell Silverline (Damenfahrrad)
  • Rahmennummer (am Steuerrohr): 4039830
  • Farbe: schwarz-silber
  • Größe: 28 Zoll

Da die bisherigen Ermittlungen nicht zur Aufklärung des Falls führten, bittet die Polizei nun erneut die Hamburger Bevölkerung um Mithilfe:

Wer hat Herrn Schulz am Abend des 9. April 2015 gesehen? Wer kann Hinweise zu seinem Verbleib geben? Wer kann Angaben zum Verbleib des Fahrrades machen? Hinweise erbittet die Polizei an die Verbindungsstelle im Landeskriminalamt unter der Rufnummer 040/4286-56789 oder jede andere Polizeidienststelle.