Landesregierung Rot-Grün: Regeln für kostenpflichtige Kita-Zusatzangebote

Von dpa | 16.09.2022, 16:14 Uhr

Die rot-grüne Regierungskoalition in Hamburg will kostenpflichtige Zusatzangebote in den Kitas der Stadt klaren Regeln unterwerfen und mehr Transparenz für Eltern schaffen. Solche Angebote seien grundsätzlich eine gute Möglichkeit für Eltern, besondere Leistungen wie zum Beispiel Musikunterricht für ihre Kinder in Anspruch zu nehmen, hieß es in einem gemeinsamen Antrag für die Bürgerschaftssitzung am kommenden Mittwoch. Dagegen sei grundsätzlich auch nichts einzuwenden, sagte die familienpolitische Sprecherin der Grünen-Fraktion, Britta Herrmann, am Freitag.

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!
Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „sh:z News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,90 €/Monat | Monatlich kündbar
Sie sind bereits Digitalabonnent? Hier anmelden
Kein Abonnent, aber
Sie möchten weiterlesen?
Das Wahlrecht ist ein hohes Gut. Bilden Sie sich eine eigene Meinung zur kommenden Landtagswahl.
oder
1 Monat kostenlos testen
  • Alle Artikel & Inhalte auf shz.de
  • News-App für unterwegs
  • Alle Artikel als Audiostream
Probemonat für 0 €
Monatlich kündbar
Anschließend 9,90 €/Monat