Prozessauftakt Messer in Kopf gestochen: Angeklagter äußert Bedauern

Von dpa | 13.01.2023, 01:18 Uhr

Im Hamburger Prozess gegen einen 29-Jährigen, der seine Ex-Partnerin an einer Bushaltestelle mit einem Messer angegriffen haben soll, hat der Angeklagte sein Bedauern geäußert. „Die Tat tut mir furchtbar leid“, sagte er am Freitag vor dem Landgericht zu Beginn seiner mehrstündigen Aussage. Er wolle sich am Nachmittag, wenn das Opfer als Zeugin erwartet werde, bei der Frau entschuldigen. Bei der Befragung der Frau wurde die Öffentlichkeit ausgeschlossen.

Sie möchten weiterlesen?
Wählen Sie eine Option:
Sie sind bereits Digitalabonnent?
Probemonat für 0 €
  • Alle Artikel & Inhalte auf shz.de
  • News-App für unterwegs
  • Alle Artikel als Audiobeitrag
Probemonat für 0 €
Monatlich kündbar
Anschließend 2,49 €/Woche