Wissenschaftssenatorin Fegebank: Hochschulen bleiben trotz Energiekrise offen

Von dpa | 01.09.2022, 17:57 Uhr

Hamburgs Wissenschaftssenatorin Katharina Fegebank hat zugesichert, dass die Hochschulen der Stadt trotz der Energiekrise geöffnet bleiben. Die Corona-Pandemie habe die Studierenden mit Lockdown und digitaler Lehre bereits hart getroffen, sagte die Grünen-Politikerin am Donnerstag. „Der Rückgriff auf eine flächendeckende digitale Lehre würde diese schwierige Situation der Studierenden aus den vergangenen Jahren wiederherstellen - und darüber hinaus die Energiekosten auf sie abwälzen, da sie den zusätzlichen Energieverbrauch in ihren WG-Zimmern oder im Wohnheim finanzieren müssten.“ Das sei keine Alternative. Fegebank versprach: „In Hamburg bleiben die Hochschulen offen - auch während der Energiekrise.“

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!
Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „sh:z News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,90 €/Monat | Monatlich kündbar
Sie sind bereits Digitalabonnent? Hier anmelden
Kein Abonnent, aber
Sie möchten weiterlesen?
Das Wahlrecht ist ein hohes Gut. Bilden Sie sich eine eigene Meinung zur kommenden Landtagswahl.
oder
1 Monat kostenlos testen
  • Alle Artikel & Inhalte auf shz.de
  • News-App für unterwegs
  • Alle Artikel als Audiostream
Probemonat für 0 €
Monatlich kündbar
Anschließend 9,90 €/Monat