Burger King in der Kritik : Gratis-Whopper für alle Frauen, die Kinder von WM-Stars erwarten

Es ist nicht das erste Mal, dass Burger King mit einer Kampagne über das Ziel hinausschießt. Foto: Imago/Rene Traut
Es ist nicht das erste Mal, dass Burger King mit einer Kampagne über das Ziel hinausschießt. Foto: Imago/Rene Traut

Wer Sex mit einem WM-Spieler hat, soll belohnt werden: mit Hamburgern und einer Geldprämie. So die Idee von Burger King.

shz.de von
20. Juni 2018, 23:50 Uhr

Moskau | Was hat sich die Fastfood-Kette nur dabei gedacht? In russischen Netzwerken ist eine Anzeige aufgetaucht, in der Burger King Frauen die lebenslange Versorgung mit Hamburgern und eine Geldprämie für den Fall in Aussicht stellt, dass sie von einem Spieler der Fußball-WM schwanger würden. Ziel sollte sein "die besten Fußballgene zu bekommen" und den Erfolg für das russische Team "für Generationen zu sichern".

Die Nutzer reagierten wenig begeistert auf den Werbe-Gag. Die Kritik wurde so laut, dass sich Burger King inzwischen gezwungen sah, eine öffentliche Entschuldigung auszusprechen. In einer Stellungnahme gegenüber der Nachrichtenagentur AP sagte die Fastfood-Kette, dass das Angebot "nicht unsere Marke und unsere Werte repräsentiert und wir Schritte unternehmen, um sicherzugehen, dass so etwas nicht noch einmal passiert". Die Anzeige wurde am Dienstag zurückgezogen, kursiert aber weiter in russischen sozialen Medien.

Ob Burger King das Versprechen wirklich ernst genommen hat, ist nicht bekannt. Genauso wenig, wie die Regeln des Wettbewerbs. Zählen nur Kinder von russischen WM-Stars? Oder wird es für die Sicherung der nächsten Generationen auch als erstrebenswert angesehen, wenn sich russische Frauen mit spanischen, deutschen oder französischen Fußballern fortpflanzen?

(mit dpa)



zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen