Opfer war Prostituierte : Frauenleiche in Hamm gefunden: Polizei hat neue Erkenntnisse

Mitarbeiter der Spurensicherung arbeiten am Fundort einer Frauenleiche. Foto: Markus Klümper/dpa
Mitarbeiter der Spurensicherung arbeiten am Fundort einer Frauenleiche. Foto: Markus Klümper/dpa

Ein 24-jähriger Mann aus Syrien steht im Verdacht, im westfälischen Hamm eine 35-jährige Bulgarin umgebracht zu haben.

shz.de von
13. September 2018, 20:57 Uhr

Hamm | Nach dem Fund einer Frauenleiche im westfälischen Hamm gehen die Ermittler von einer Gewalttat aus. Die Obduktion am Donnerstag habe ergeben, dass die 35-Jährige umgebracht wurde, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft mit. Bei dem Opfer handelt es sich demnach um eine Bulgarin, die nach ersten Erkenntnissen der Ermittler als Prostituierte arbeitete.

Tatverdächtig ist demnach ein 24 Jahre alter Flüchtling aus Syrien. Er war am Mittwochabend am Bahnhof in Hamm festgenommen worden. Ein Richter habe Haftbefehl wegen Mordes erlassen, teilte die Polizei am Donnerstagabend mit. Der junge Mann kam in Untersuchungshaft. Der Tatverdächtige schweige weiterhin zu den Vorwürfen.

Absperrband der Polizei am Fundort einer Frauenleiche. Foto: Markus Klümper/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
Markus Klümper
Absperrband der Polizei am Fundort einer Frauenleiche. Foto: Markus Klümper/dpa +++ dpa-Bildfunk +++


Der Mann habe bislang keine Angaben gemacht, sagte zuvor schon der ermittelnde Dortmunder Staatsanwalt Felix Giesenregen. Hintergrund und Motiv seien weiter unklar. Zur Todesursache wollte Giesenregen aus ermittlungstaktischen Gründen keine Angaben machen. Die Leiche war an einer Ausfallstraße in einem Bereich gefunden worden, der von Freiern und Prostituierten als Treffpunkt genutzt wird. Die Frau soll zuletzt in den Niederlanden gewohnt haben.

Weiterlesen: Mord im Rotlichtmilieu? Polizei findet Frauenleiche in Hamm

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen