Unwetter : Flutkatastrophe in Colorado fordert Todesopfer

Bis zur Hüfte im Wasser: Fluthelfer der US-Nationalgarde. Sgt. Joseph K. Vonnida/US Army
Foto:
1 von 1
Bis zur Hüfte im Wasser: Fluthelfer der US-Nationalgarde. Sgt. Joseph K. Vonnida/US Army

Nach den flutartigen Überschwemmungen im US-Bundesstaat Colorado sind zwei weitere Todesopfer geborgen worden. Helfer entdeckten im Bezirk Boulder im Nordosten des Staates die Leiche einer Frau, die von den Wassermassen beim Verlassen ihres Autos fortgespült worden sei.

shz.de von
14. September 2013, 15:05 Uhr

Das berichtete der TV-Sender CNN unter Berufung auf die Polizei. Ihr Begleiter war zuvor ebenfalls tot gefunden worden. Rund 80 Menschen wurden demnach in der Gegend als vermisst gemeldet.

US-Präsident Barack Obama hat für die Region den Notstand ausgerufen, nachdem dort an einem Tag mehr Regen gefallen war als sonst in einem ganzen Jahr. Straßen verwandelten sich daraufhin in reißende Flüsse, Autos und auch Häuser wurden von den Wassermassen mitgerissen. Tausende Menschen sind vor den Fluten auf der Flucht.

CNN

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen