zur Navigation springen

Statistik : Fleischessen ist in Deutschland Männersache

vom

Männer in Deutschland essen doppelt so viel Fleisch wie Frauen. 60 Prozent der Männer essen es täglich, bei Frauen sind es 40 Prozent.

Pro Tag verdrückt ein erwachsener Mann in Deutschland im Schnitt mehr als 100 Gramm Fleisch. Frauen kommen nur auf rund 50 Gramm. Das ergab zumindest eine Studie des bundeseigenen Max-Rubner-Instituts in Karlsruhe aus dem Jahr 2006. Eine im Februar vorgestellte Untersuchung der Techniker Krankenkasse bestätigte diesen Trend: Während nur vier von zehn Frauen täglich Wurst oder Fleisch essen, sind es sechs von zehn Männern.
Das Verbraucherministerium kam für 2012 insgesamt auf einen Pro-Kopf-Verbrauch von 87 Kilogramm pro Jahr. Dabei handelte es sich jedoch um die für den Verbrauch zur Verfügung stehende Menge, nicht die tatsächlich verzehrte.

Spitzenreiter im Fleisch-Konsum ist Zypern

Im Vergleich mit 19 EU-Ländern landet Deutschland beim Fleischverbrauch auf Platz zehn. Spitzenreiter ist Zypern: Dort verzehrt jeder Einwohner im Schnitt 137,4 Kilo Fleisch. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt, nicht mehr als 300 bis 600 Gramm Fleisch und Wurst pro Woche zu essen.
Derweil hat sich der Anteil der Vegetarier in Deutschland binnen 30 Jahren vervielfacht. 1983 ging die Gesellschaft für Konsumforschung noch von 0,6 Prozent der Bevölkerung aus. Heute sind es etwa neun Prozent - rund sieben Millionen Menschen. Die Anzahl der Veganer (sie meiden alle tierischen Produkte) wird auf 800.000 geschätzt.

zur Startseite

von
erstellt am 07.Aug.2013 | 09:58 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen