Reaktionen : „Zombieapokalypse hat begonnen“: Der Kiel-Tatort bei Twitter

Die Schauspieler Elisa Schlott (l) in ihrer Rolle der Rita Holbeck und Joel Basman in seiner Rolle des Mike Nickel im neuen Kieler Tatort.
Foto:
Die Schauspieler Elisa Schlott (l) in ihrer Rolle der Rita Holbeck und Joel Basman in seiner Rolle des Mike Nickel im neuen Kieler Tatort.

10,67 Millionen Zuschauer – ein neuer Rekord für den Kieler Kommissar Borowksi. Auf Twitter mischt sich Euphorie mit Kritik.

shz.de von
26. Januar 2015, 12:22 Uhr

Kiel | Es war ein Rekord-Tatort für Axel Milberg: Seit 24 Krimis verkörpert der in Kiel geborene Schauspieler den Kommissar Borowksi, der gemeinsam mit Sarah Brandt (Sibel Kekilli) ermittelt. „Der Himmel über Kiel“ schaffte es, mit einem Marktanteil von über 28 Prozent, an die Spitze der TV-Quoten am Sonntag - und schlug ohne große Probleme das Dschungelcamp (rund 23 Prozent).

Ein abgetrennter Kopf führte die zwei Ermittler Klaus Borowski und Sarah Brandt in die Kieler Drogenszene. Die Freundin des Toten, Rita Holbeck (Elisa Schlott) erzählt dem Ermittler-Duo von der Abhängigkeit nach Crystal Meth.

Doch die Reaktionen auf den Kieler Tatort sind recht gemischt.

So gibt es gibt viele positive Meinungen, in denen sowohl die schauspielerische Leistung der Darsteller, wie auch Kamera, Atmosphäre und der Tatort allgemein gelobt werden:

Auf der Facebook-Seite von shz.de meldet sich Tobias Aust zu Wort: „Ich fand den Tatort super... er ist unter die Haut gegangen und hat bei mir auf der Gefühlsebene gewirkt. Er hat mich betroffen gemacht und ich konnte sehen, wie sich die Droge auswirkt. Ich habe nicht hinterfragt, ob die Handlung konstruiert ist. Manchmal sind Kritiker aber auch so, dass sie unbedingt etwas finden möchten...“.

Auch Regina Krüger fand den Tatort gut. „Ich gucke hin und wieder Tatort....aber dieser war echt cool....spannend und interessant....hatte nicht einmal den Drang umzuschalten.“

War das wirklich klasse? Viele sehen das anders:

Facebook-Nutzer Hannes Waschulewski war nicht vom Tatort überzeugt. Auf der Facebook-Seite von shz.de schrieb er „Langweiliger gehts gar nicht!“. Der gleichen Meinung waren auch Sven Findeisen „Hab nach einer halben Stunde umgeschaltet!“ und Anita Binka „Ich guck eigentlich gern Tatort. Aber der Borowski ist halt echt ein Langweiler...“.

Und dann schaffte es der Sender auch außerhalb des Themas, dem Zuschauer einen kurzen Schreckmoment zu verpassen - indem eine Eilmeldung zur Griechenlandwahl eingeblendet wurde.

Mord? Totschlag? Alles unwichtig. Wie kommen Kiel und das Umland weg? Das interessiert die Twitter-Nutzer auch.

Andere festigen ihre Meinung zum Thema Drogen.

Und auch wer sich über die Sprache im Kieler Tatort unterhalten wollte, war in guter Gesellschaft:

Aber in einem sind sich viele einig: Elisa Schlott, die eine junge Drogensüchtige spielte, war überragend.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen