zur Navigation springen
Fernsehen

21. Oktober 2017 | 22:28 Uhr

Medien : Wüstenherz

vom

Unter der sengenden Sonne Marokkos entstand der Sat.1-Abenteuerfilm «Wüstenherz – Der Trip meines Lebens». Jennifer Ulrich, August Wittgenstein und Leon Ockenden in einer Dreiecks-Geschichte.

shz.de von
erstellt am 08.Okt.2013 | 00:07 Uhr

Berlin (dpa) – In rötliches Licht getauchte Dünen-Formationen, magisch blauer, weiter Himmel, ein gigantischer Canyon mit nicht zu überwindenden Steilwänden, gewaltige Leere. Es sind die von Kameramann Frank van Vught eindrucksvoll eingefangenen Bilder einer marokkanischen Wüstenlandschaft, die das Sat.1-Abenteuer «Wüstenherz – Der Trip meines Lebens» (Dienstag, 20.15 Uhr) außergewöhnlich geraten ließen. Inhaltlich wirkt die von Robert Krause inszenierte (und mit Sabine Kargesmeier geschriebene) Lovestory mit den Jungstars Jennifer Ulrich, August Wittgenstein und Leon Ockenden dagegen recht eindimensional und effektbewusst – quasi wie ein Teenagertraum.

Die internationale Koproduktion erzählt von der attraktiven Lebensmittelchemikerin Lucie (Ulrich), die mit ihrem ehrgeizigen Anwalt-Freund David (Ockenden) Kurzurlaub in einem nordafrikanischen Palasthotel macht. Die kontrollbewusste junge Frau, die mit ihrem Handy anderer Leute Leben aufnimmt, ist in ihrem eigenen - trotz Heiratsplänen und wider alle Vernunft - nicht ganz glücklich. Während David in der Suite auf eine Videokonferenz mit seinem Arbeitgeber wartet, lässt sie sich von einem schönen Freigeist mit Kinnbart und verwegenem Blick (Wittgenstein) zu einem Offroad-Trip in die Wüste animieren.

Dort erwarten die Urlauberin nicht nur dessen erotische Avancen – die von ihr zunächst entschieden zurückgewiesen werden. Schon bald beginnt ein Überlebenskampf auf Messers Schneide, weil der Jeep durch das Verschulden der jungen Frau im Treibsand stecken bleibt. Die beiden Abenteurer müssen einen tagelangen Fußmarsch durchstehen mit Hunger und Durst, sengender Sonne, Sturm und Skorpionen. An einem Canyon findet ihr Weg zunächst sein dramatisches Ende - nur freundliche Berber verhindern das Schlimmste. Währenddessen hat sich David ausgerechnet mit Hilfe zweier höchst zweifelhafter Gestalten auf die Suche nach seiner Freundin begeben.

Wird der gefahrvolle Weg durch die Wüste Lucie auch zu ihrem eigenen Herzen führen? Sie erkennen lassen, wer und was in ihrem Leben für sie wirklich zählen? Wer diese Fragen spannend findet, sich an exotischen Schauplätzen, gutaussehenden Menschen und coolen Dialogen erfreut, dagegen einen ziemlich platten Plot und laut auftrumpfende Tonkulisse nicht übelnimmt – dem sei Krauses «Wüstenherz» empfohlen. Eine besonders ansehnliche Erscheinung in der Wüste ist dabei August Wittgenstein. Nachdem der adelige, 1981 in Siegen geborene Berliner derzeit im Kino in einer Nebenrolle in Ari Folmans 3D-Animationsfilm «The Congress» zu erleben ist, spielt er hier seine erste Hauptrolle.

Wüstenherz

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen