zur Navigation springen
Fernsehen

17. Oktober 2017 | 06:34 Uhr

Medien : The Walking Dead

vom

Horror-Fans haben gut lachen: RTL II strahlt von diesem Donnerstag (23.15 Uhr) an die dritte Staffel von «The Walking Dead» pünktlich zu Halloween aus, 16 Episoden in vier Nächten. Ihr Motto: «Fight the Dead, fear the Living» oder «Bekämpfe die (Un-)Toten, fürchte die Lebenden.»

shz.de von
erstellt am 31.Okt.2013 | 00:07 Uhr

In den USA stellt das apokalyptische Überlebensdrama derweil Zuschauerrekorde auf. Laut «Hollywood Reporter» punktete die Premiere der vierten Staffel vor zwei Wochen als «erfolgreichste nicht-sportliche Sendung in der Geschichte des amerikanischen Kabelfernsehens».

Allerdings waren in die Rekordzahl von 20,2 Millionen auch rund vier Millionen Zuschauer einbezogen, die den Auftakt der vierten Staffel nicht in der Originalsendezeit gesehen, sondern gespeichert und innerhalb von drei Tagen abgerufen hatten.

Obwohl derzeit noch kein Ende der überaus populären Gruselserie abzusehen ist, bereitet der US-Sender AMC bereits ein Folgeprogramm vor, teilte der «Hollywood Reporter» in der Nacht zum Montag mit. Drehbuchschreiber sei wieder Robert Kirkman, der Autor der «Walking Dead»-Comicbücher und Produzent der TV-Serie.

Im Interview des Branchenblattes erläuterte Kirkman, dass er an dem bekannten Endzeitszenario festhalten werde, es aber von einer anderen Seite beleuchten wolle. «Ich finde die Idee faszinierend, eine andere Perspektive des 'The Walking Dead'-Universums zu zeigen. Es wird viele überraschen, wie anders die Dinge an einem anderen Ort laufen können», verriet der Autor. Die bisher noch titellose Serie soll bereits 2015 bei AMC anlaufen.

Doch erst einmal steht den deutschen Horror-Fans eine schlaflose Woche ins Haus. Schon vor dem Start der neuen Staffel am Donnerstag wiederholt RTL II alle Episoden der letzten Staffel an den drei Abenden zuvor jeweils ab 23.15 Uhr. Im Finale waren die Walkers über Hershels Farm hergefallen, den Zufluchtsort der Überlebenden um Rick Grimes (Andrew Lincoln). Außerdem fand Shane, Ricks ehemaliger Freund und dann Rivale, den Tod.

Die Gruppe sieht in einem nahe gelegenen Gefängnis die Chance zum Verbarrikadieren. Die festen Mauern und der Stacheldraht sollen Schutz vor den Beißern bieten. Es ist dringend, denn die Geburt von Loris Kind steht bevor. Doch auch das Gefängnis ist alles andere als ideal. Es wird noch von Wärtern und Ex-Gefangenen bevölkert. Derweil stoßen Andrea und Michone auf eine Siedlung, in der die Bewohner ungeachtet der Katastrophe ein scheinbar ruhiges, fast idyllisches Leben führen. Geführt wird die gesicherte Anlage von einem Mann, der ebenso charmant wie undurchschaubar ist.

«The Walking Dead» wird laut US-Medien in mehr als 100 Ländern der Welt ausgestrahlt. Die Mehrheit seiner Zuschauer ist zwischen 18 und 49 jahre alt, eine für die Werbung besonders attraktive Altersgruppe. Das American Film Institute kürte die Serie 2013 zum besten Fernsehprogramm des Jahres. Die Academy of Science Fiction, Fantasy & Horror Films verlieh ihr sogar mehrere Preise. In den USA läuft nach jeder Episode ein «The Walking Dead»-Forum im Fernsehen. Außerdem halten Clubs, Blogs und Spiele die vielen Millionen Fans bei der Stange.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen