zur Navigation springen

Medien : Rund 6,9 Millionen sahen Gottschalks und Jauchs Show

vom

Die neue RTL-Show «Die 2 - Gottschalk & Jauch gegen Alle» kann der Kölner Privatsender als Erfolg verbuchen: Im Schnitt 6,85 Millionen Zuschauer (Marktanteil: 24,6 Prozent) schalteten die Live-Sendung mit Thomas Gottschalk und Günther Jauch am Montag ab 20.15 Uhr ein.

shz.de von
erstellt am 10.Sep.2013 | 10:33 Uhr

Auch beim jüngeren Publikum zwischen 14 und 49 Jahren lag der Marktanteil der fast dreistündigen Show - moderiert von Barbara Schöneberger - mit 23,9 Prozent sehr gut. In der RTL-Zielgruppe zwischen 14 und 59 sahen 24,7 Prozent zu.

Dahinter folgte der ZDF-Krimi «Spuren des Bösen» aus dem Jahr 2010 mit Heino Ferch als Kriminalpsychologe Richard Brock, der einen Mord in einem Baukonzern aufzuklären hatte. 4,49 Millionen Zuschauer (14,5 Prozent) interessierte der Film. Die «Wahlarena» mit Bundeskanzlerin Angela Merkel brachte es um 20.15 Uhr in der ARD auf 3,18 Millionen Zuschauer (10,2 Prozent), die anschließende Talkrunde «Hart aber fair» mit Moderator Frank Plasberg um 21.30 Uhr auf 3,58 Millionen (12,7 Prozent).

Auf die Sat.1-Krimiserien «The Mentalist» und «Castle» entfielen 2,31 Millionen Zuschauer (7,5 Prozent) um 20.15 Uhr und 2,15 Millionen (7,1 Prozent) um 21.15 Uhr. Die Trickserie «Die Simpsons» brachte es bei ProSieben auf 1,48 Millionen (4,9 Prozent) und 1,55 Millionen (4,9 Prozent), danach verbuchte die Serie «The Big Bang Theory» 2,04 Millionen (6,5 Prozent). Die Vox-Serie «Grimm» erreichte 1,47 Millionen Zuschauer (4,8 Prozent) und die RTL-II-Reihe «Die Wollnys 2.0 - Die nächste Generation» 1,42 Millionen Zuschauer (4,6 Prozent).

In der Jahresgesamtwertung steht das ZDF mit 12,9 Prozent weiter auf Platz eins. Es folgt die ARD mit 12,1 Prozent. RTL erreicht 11,5 Prozent. Sat.1 folgt dahinter mit 8,2 Prozent vor Vox und ProSieben gleichauf mit 5,6 Prozent. RTL II kommt auf 4,1 Prozent, Kabel eins auf 4,0 Prozent und Super RTL auf 1,9 Prozent.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen