zur Navigation springen

Medien : Regisseur und Moderator Pit Weyrich wird 65

vom

Eigentlich wollte Pit Weyrich Fußballer werden. Doch als er bei einem Schüler-Fotowettbewerb den ersten Preis gewann, begann der gebürtige Hamburger beim Saarländischen Rundfunk eine dreijährige Ausbildung zum Kameramann.

Es folgte eine Karriere beim Fernsehen - zunächst hinter der Kamera als Regisseur, später auch vor der Kamera als Moderator von Unterhaltungssendungen. Am Sonnabend (19. Oktober) wird Pit Weyrich, der seit 2008 mit der Sängerin Isabel Varell liiert ist und in Köln lebt, 65 Jahre alt.

Von 1969 an arbeitete er als freier Kameramann für ARD und ZDF, bis es ihm 1975 «zu langweilig» wurde und er als Regie-Assistent bei der «Starparade» und der «Peter-Alexander-Show» begann. 1976 übernahm er fürs ZDF die Regie beim «Liedercircus» und «Jazz im ZDF». Später folgten Regiearbeiten für die «ZDF-Hitparade» mit Dieter Thomas Heck, «Show Express», «Lach mal wieder» und «Na sowas», sowie Starporträts über Peter Maffay, Gitte Haenning, Howard Carpendale, Udo Jürgens und Udo Lindenberg. 1981 gründete Weyrich mit der P.I.T. Film GmbH seine eigene Produktionsfirma.

Mit der Unterhaltungssendung mit versteckter Kamera «Kaum zu glauben» (ZDF) präsentierte Weyrich sich 1986 erstmals dem Fernsehpublikum auch vor der Kamera. Später moderierte er die Ratespiele «Die bessere Hälfte» (ZDF) und «Haargenau» (SDR). 1993-1995 führte er Regie für Thomas Gottschalks «Late Night»-Sendung beim Sender RTL, ab 2002 moderierte Weyrich Call-in-Formate beim Münchner Quizsender 9Live. Bis 2010 war Weyrich Regisseur bei den «Festen der Volksmusik» mit Florian Silbereisen, außerdem ist er verantwortlich für die Regie bei Gala-Shows von André Rieu.

zur Startseite

von
erstellt am 19.Okt.2013 | 00:03 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen