Medien : Quoten: «Wer wird Millionär?» siegt gegen «Promi Big Brother»

David Hasselhoff beim Einzug ins Big-Brother-Haus. Dennoch gelang der Sat1-Show kein Quotensieg.
David Hasselhoff beim Einzug ins Big-Brother-Haus. Dennoch gelang der Sat1-Show kein Quotensieg.

Die neue Sat1-Show «Promi Big Brother» konnte sich am Freitagabend nicht recht durchsetzen. Mit 3,21 Millionen Zuschauern (12,7 Prozent Marktanteil) erreichte das Moderatorenteam Cindy von Marzahn und Oliver Pocher nur Platz vier.

shz.de von
14. September 2013, 13:37 Uhr

Quotensieger war mit 4,94 Millionen Zuschauern (17,3 Prozent) die Sondershow von «Wer wird Millionär» mit Günther Jauch, bei der diesmal zwei Millionen Euro Preisgeld im Raum standen. Der Gewinner, ein Schrotthändler aus Frankfurt, konnte immerhin 750 000 Euro mitnehmen.

Die Ermittlungen des Kommissars Richard Voss (Jan-Gregor Kremp) im ZDF-Krimi «Der Alte» verfolgten 4,63 Millionen Menschen (16,2 Prozent). Bei der ARD-Romanze «Lilly Schönauer: Liebe mit Familienanschluss» sahen 3,54 Millionen (12,3 Prozent), wie die frisch geschiedene Innenausstatterin Johanna Gruber (Marion Mitterhammer) sich gleich zwischen zwei Männern entscheiden muss.

In der für Sat1 wichtigen Zuschauergruppe von 14 bis 59 Jahren siegte «Promi Big Brother» jedoch mit 2,63 Millionen Zuschauern (19,0 Prozent Marktanteil). Schauspielerin Jenny Elvers-Elbertzhagen (41) und ihre Mitbewohner eines Hauses in Berlin-Adlershof werden nun bis zu zwei Wochen lang unter Kamerabeobachtung leben. Auf Platz zwei in dieser Altersgruppe erreichte «Wer wird Millionär?» 2,45 Millionen Menschen.

In der Gesamtwertung kam die Vox-Krimiserie «Law&Order: Special Victims Unit» mit 1,43 Millionen Zuschauern (5,0 Prozent) auf Platz 5, gefolgt vom ProSieben-Actionfilm «Spider-Man 2» mit 1,26 Millionen Zuschauer (4,7 Prozent).

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen