zur Navigation springen

Medien : Quoten: Mauer Start für «Inka»

vom

Der TV-Dreikampf mit den Spitzenkandidaten der kleineren Parteien stieß am Montagabend auf weit weniger Interesse als das TV-Duell vom Vortag.

shz.de von
erstellt am 03.Sep.2013 | 11:07 Uhr

Das Wortgefecht zwischen Rainer Brüderle (FDP), Jürgen Trittin (Bündnis 90/Die Grünen) und Gregor Gysi (Die Linke) sahen ab 20.15 Uhr in der ARD 4,00 Millionen Zuschauer (Marktanteil: 13,0 Prozent). Das große Duell mit Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und SPD-Herausforderer Peer Steinbrück am Sonntag hatten auf fünf Kanälen mehr als 17 Millionen Zuschauer beobachtet.

Dabei war die Vorgabe durch die «Tagesschau» um 20 Uhr mit 5,06 Millionen Zuschauern (18,4 Prozent) noch recht ordentlich. Somit blieb dem Dreikampf Platz drei in der Gesamtwertung. Denn die größte Resonanz hatte das ZDF-Heimatdrama «Unheil in den Bergen» mit Brigitte Hobmeier und Günther Maria Halmer über einen Familienzwist wegen eines Waldstücks, das zeitgleich 5,02 Millionen Zuschauer (16,3 Prozent) verfolgten. Die Doppelausgabe von Günther Jauchs RTL-Quiz «Wer wird Millionär?» brachte es auf 4,69 Millionen Zuschauer (15,5 Prozent).

Dahinter platzierte sich der Privatsender Sat.1 mit seinen Krimiserien «The Mentalist» und «Castle», die 2,63 Millionen Zuschauer (8,7 Prozent) und 2,18 Millionen (7,2 Prozent) verbuchten. Die Vox-Serie «Grimm» erreichte mit ihrer Doppelepisode 1,53 Millionen Menschen (5,0 Prozent) und 1,70 Millionen (5,5 Prozent). Die ProSieben-Trickserie «Die Simpsons» verzeichnete 1,42 Millionen Zuschauer (4,8 Prozent) und 1,51 Millionen (4,9 Prozent) und die RTL-II-Reihe «Die Wollnys 2.0 - Die nächste Generation» 1,58 Millionen (5,2 Prozent).

Am Nachmittag verlief der Start für die neue ZDF-Talkshow «Inka» mit Inka Bause als Gastgeberin sehr mäßig. 0,81 Millionen Menschen (8,0 Prozent) waren bei ihrer Plauderrunde ab 15.05 Uhr dabei, die das ZDF jetzt werktäglich montags bis freitags zeigt.

In der Jahresgesamtwertung steht das ZDF mit 12,9 Prozent weiter auf Platz eins. Es folgt die ARD mit 12,1 Prozent. RTL erreicht 11,4 Prozent. Sat.1 folgt dahinter mit 8,2 Prozent vor Vox mit 5,6 Prozent. ProSieben bringt es auf 5,5 Prozent. RTL II kommt auf 4,1 Prozent, Kabel eins auf 4,0 Prozent und Super RTL auf 2,0 Prozent

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen