zur Navigation springen

Medien : «Promi Big Brother»: Die Bewohner sollen nicht nerven

vom

RTL hat für seine Dschungelshow das Lästerduo Sonja Zietlow und Daniel Hartwich - Sat.1 hat sich jetzt als Pendant Cindy aus Marzahn (41) und Oliver Pocher (35) zugelegt.

Ab Freitag werden sie die Ereignisse im TV-Knast der Sat.1-Show «Promi Big Brother» kommentieren. Als oberste Devise gibt Cindy im Interview aus: «Die Bewohner sollten uns und vor allen Dingen den Zuschauern nicht auf den Sack gehen.»

Frage: «Big Brother» - als Normale-Leute-Version war die Show in den letzten zwei, drei Staffeln bei RTL II nicht der Bringer. Warum sollte das jetzt mit der Promi-Ausgabe besser klappen?

Antwort Cindy: Also ich finde schon, dass das der Bringer war. Ich fand, das ist eine tolle Sendung. Ich habe das immer gerne geguckt - und zwar alle Staffeln. Jetzt kommt das i-Tüpfelchen auf die ganzen Sachen, die vorher gelaufen sind.

Frage: Was ist nach Ihrer Ansicht die wichtigste Überlebensregel im TV-Gefängnis? Welche Fähigkeiten muss denn die Siegerin oder der Sieger mitbringen?

Antwort Cindy: Die Bewohner sollten uns und vor allen Dingen den Zuschauern nicht auf den Sack gehen. Wenn Leute anfangen zu nerven, dann finde ich das immer nicht gut.

Antwort Olli: Ich glaube, eine gewisse Natürlichkeit ist das, was letztendlich wichtig ist.

Antwort Cindy: Auf jeden Fall. Natürlichkeit wird ja auch bei mir ganz groß geschrieben. Ich finde das total wichtig, dass man im Fernsehen einfach natürlich rüberkommt.

Antwort Olli: Das ist das Wichtigste. Man darf sich nicht hinter einer Maske verstecken oder irgendwie verkleiden.

Antwort Cindy: Auf jeden Fall. Ich hasse auch die Leute, die sich ständig irgendwas anziehen oder sich extrem schminken. Das bringt es einfach nicht. Du musst natürlich sein, dann kommst du vorwärts im Leben.

Frage: Cindy, Sie haben sich auf Sat.1 festgelegt. Macht Oliver Pocher Sie nicht etwas neidisch mit dem Spagat zwischen RTL und Sat.1?

Antwort Cindy: Herr Pocher macht mich nicht neidisch wegen seinem Spagat zwischen Sat.1 und RTL. Ich habe mich bei RTL sehr wohl gefühlt. Ich fühle mich bei Sat.1 jetzt auch sehr wohl und freue mich auf meine neuen Projekte und die Herausforderungen, die kommen. Und was der Pocher macht, ist mir eigentlich relativ Latte.

Antwort Olli: Das kann ich ähnlich sehen und vor allem, so oft wie «Cindy und die jungen Wilden» wiederholt wird, bist du ja weiterhin bei RTL zu sehen und zwar jede Woche.

Frage: Wen würden Sie Markus Lanz als Ihre Nachfolgerin in der «Wetten dass..?»-Assistenz vorschlagen?

Antwort: Cindy: Also ich wünsche Markus Lanz - wenn er eine Assistentin oder einen Assistenten bekommt - dass es jemand ist, der genauso wie ich voller Esprit sprüht.

Frage: Herr Pocher, vor 15 Jahren, am 28. Oktober 1998, sind Sie im «Bärbel Schäfer»-Talk zum ersten Mal im TV aufgetreten. Was ist Ihre Erinnerung daran? Hätten Sie auch ohne diesen Auftritt TV-Karriere gemacht und wie werden Sie das Jubiläum feiern? Und wenn mit wem?

Antwort Olli: Ich werde das Jubiläum feiern. Mit Bärbel Schäfer. Die bringt ihren Mann mit. Und wenn der Mann dabei ist, dann kommen auch immer noch ein paar andere mit. Da kann man immer eine Menge Spaß haben.

zur Startseite

von
erstellt am 11.Sep.2013 | 13:27 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen