zur Navigation springen

Vorschau auf den Sonntags-Krimi : Polizeiruf 110: Crash im Grenzrevier

vom

„Der Preis der Freiheit“ heißt die neue Ausgabe des „Polizeiruf“. Es geht nach Brandenburg und an die Grenze nach Polen.

Ein Fall, so diffizil, wie die deutsch-polnische Grenzregion. Auch der zweite Auftritt des neuen brandenburgischen „Polizeiruf“-Duos Lenski und Raczek (Maria Simon, Lucas Gregorowicz) beginnt mit einem bösen Crash. Diesmal ist es ein schwarzer SUV, der des Nachts und mit Karacho Kurs auf die deutsch-polnische Grenze nimmt. Dicht gefolgt von einem Polizeiwagen.

Dann passiert’s: Der SUV bremst abrupt ab, sodass der Streifenwagen von hinten draufknallt. Keine Chance für die junge Polizistin Katarzyna Ludwinek. Sie stirbt kurz darauf an ihrem Lenkrad.

So weit, so schlecht, konstatieren Lenski und Raczek am Unfallort. Aber warum war Polizistin Ludwinek allein im Wagen? Wo war ihr Teamleiter, Polizeikommissar Udo Lehde (Oliver Böcker)? Er traf komischer Weise zu Fuß am Tatort ein.

Und noch etwas stört die Beamten: Was trieb die örtliche Bürgerwehr unter Lutz Piatkowski (Thomas Loibl) zu der Unfallstelle? Eine Truppe, die eigentlich Sicherheitspartner der Polizei ist, aber offenbar auf eigene Rechnung polnische Diebesbanden jagt. Irgendwas stimmt hier nicht. Täuschte der Crash etwa über die wahren Ereignisse dieser Nacht hinweg? Und wohin, zum Teufel, war der SUV-Fahrer so spurlos verschwunden?

Michael Vershinin (Buch) und Stephan Rick (Regie) halten uns – was sonst auf den Äckern westlich und östlich der Oder – eine Art Krimi-Zwiebel unter die Augen, deren Häute sie genüsslich schälen, bis uns die Tränen kommen. Dabei zelebriert uns Rick ein Figurenensemble, das selbst genug Probleme hat im deutsch-polnischen Amtswirrwarr. Sehenswert, mit wie viel Detailliebe er die Stärken und Macken jeder einzelnen Figur dabei ausfeilt. Allen voran – die charismatischen Lenski und Raczek.

So erleben wir einmal mehr einen „Polizeiruf“, dessen oberste Tugend nicht die Kriegserklärung an das Verbrecher-Gesocks ist, sondern das Fingerspitzengefühl. Anders kann man den Osten Deutschlands ja auch weder verklickern, noch verstehen. Gut gemacht, RBB!

„Polizeiruf 110: Der Preis der Freiheit“, 20.15 Uhr, ARD.

zur Startseite

von
erstellt am 17.Apr.2016 | 14:21 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen