zur Navigation springen
Fernsehen

18. Oktober 2017 | 04:11 Uhr

Medien : Nord Nord Mord

vom

Vier Touristen und ein Insulaner heben gleichzeitig ihre Ferngläser und halten am Strand nach Schweinswalen Ausschau. «Da bläst er», ruft einer von ihnen und zeigt auf die trübe Nordsee. «Das ist ein Toter», korrigiert ihn ein anderer stoisch.

shz.de von
erstellt am 11.Sep.2013 | 00:07 Uhr

Wenig später trifft Kommissar Clüver (Robert Atzorn) am Fundort der Leiche ein. Schlecht geschlafen hat er. «Liegt am Vollmond», erklärt ihm seine Kollegin. «Liegt am Mord», erwidert Clüver. Die tote Frau, die im Wasser trieb, war gefesselt und ihr Körper voller Blutergüsse - der Auftakt zu einem neuen Fall für das «Nord Nord Mord»-Team.

Mit «Clüver und die fremde Frau» (11. September/20.15 Uhr) setzt das ZDF erneut auf rätselhafte Morde am Meer - umweht von einer diesmal schwächeren Brise nordischen Humors. Ihren ersten Einsatz hatten Atzorn (68) als abgeklärter und gelassener Hauptkommissar Theo Clüver, Oliver Wnuk (37) als eifriger und ein bisschen tollpatschiger Profiler Hinnerk Feldmann sowie Julia Brendler (38) als junge Ermittlerin Ina Behrendsen vor mehr als zwei Jahren auf Sylt. Als das ZDF den ersten Film, in dem das Trio nach einem Schädelfund in den Dünen einen 20 Jahre alten Mordfall aufklärte, kürzlich wiederholte, schaffte der mit 5,06 Millionen den Tagessieg - und sogar mehr Zuschauer als bei der Premiere (4,3 Millionen).

Diesmal stoßen die Ermittler nach dem Fund der im Wasser treibenden Toten schnell auf die geheimnisvolle Diana (Henrike von Kuick). Sie hatte sich mit der Toten ein Hotelzimmer auf Sylt geteilt, doch die Aufgespürte entkommt nicht nur, sondern flieht auch noch mit Behrendsens Dienstwaffe. Das Ermittler-Trio teilt sich auf: Behrendsen reist nach Hamburg, wo die Tote eine Kneipe im Schanzenviertel betrieb - und muss ihre Trinkfestigkeit beweisen. Feldmann findet über eine Lackprobe und chemische Experiment heraus, dass die Frau von einer privaten Yacht ins Meer geworfen wurde.

Clüvers Nachforschungen führen ihn zu einem Geschwisterpaar (Felix Klare und Nicole Marischka) und zu einem gewissen Matau (Jürgen Tarrach), der ebenfalls ermittelt: Er ist der Leiter einer Sylter Erbenermittlung. Das Trio kommt Erbschleichern und Immobilienbetrügern (Ein Haus, das auf der Insel der Schönen und Reichen für gerade mal 100 000 Euro den Besitzer wechselt?) auf die Spur und hat es am Ende mit dunklen Machenschaften und längst nicht nur mit einem einzigen Mord zu tun. Auch diesmal spielt wieder ein Verbrechen, das Jahre zurückliegt, eine Rolle - die mysteriöse Diana will sich dafür rächen.

Unter der Regie von Anno Saul, der «Kebab Connection» auf die Leinwand und mehrere Folgen der ZDF-Reihe «Der Kommissar und das Meer» auf den Bildschirm brachte, konzentriert sich «Clüver und die fremde Frau» ganz auf die Arbeit des ungleichen Trios zwischen Möwengeschrei und Nordseerauschen. Vom nordischen und herben Humor gibt es diesmal weniger als im ersten Film, auch das Privatleben der drei Ermittler spielt kaum eine Rolle: Feldmann versucht erneut, mit ungeschickten Annäherungsversuchen bei seiner Kollegin zu landen, von Clüver erfährt man lediglich, dass seine Frau in einem indischen Ashram nach dem Sinn des Lebens sucht.

«Nord Nord Mord» ist eine lose Reihe der zum ZDF gehörigen Produktionsfirma Network Movie. Gedreht wurde «Clüver und die fremde Frau» im Frühjahr 2012. Wann der nächste «Nord Nord Mord»-Film zu sehen sein wird, konnte das ZDF noch nicht sagen. Die nächsten Dreharbeiten seien geplant - offen blieb allerdings noch, wann die erste Klappe fällt.

«Clüver und die fremde Frau»

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen