„Top Gear“-Moderatoren : Netflix: Clarkson, Hammond und May auf dem Sprung?

Wollen offenbar zusammen weitermachen: Richard Hammond, Jeremy Clarkson und James May.
Wollen offenbar zusammen weitermachen: Richard Hammond, Jeremy Clarkson und James May.

Die Gerüchteküche brodelt weiter: Wird es eine neue Autoshow beim US-Streamingdienst geben?

Avatar_shz von
09. Juni 2015, 12:35 Uhr

London | Eine anonyme Quelle berichtet der Boulevardzeitung „The Mirror“, dass die drei ehemaligen „TopGear“- Moderatoren kurz vor einer Vertragsunterzeichnung beim US-Streamingdienst Netflix stehen. Zuvor hätten die beiden Co-Moderatoren des gechassten Jeremy Clarkson ein Vertragsangebot der BBC über 4,6 Millionen Pfund ausgeschlagen. Demnach hätten May und Hammond mit wechselnden Gästen die Show weiterführen sollen. Der Informant sagte, dass „kein Geld der Welt“ die beiden ohne Clarkson zum weitermachen gebracht hätte.

Jeremy Clarkson war der schillernde Moderator der britischen Automobil-Kultsendung „Top Gear“. Sein Vertrag wurde durch die BBC nicht verlängert. Clarkson war Anfang März suspendiert worden, weil er mit dem Produzenten Oisin Tymon in Streit geraten war und gegen den Mann sogar handgreiflich geworden sein soll. „Top Gear“ ist eins der weltweit erfolgreichsten Automagazine im Fernsehen. Zusammen mit seinen Co-Moderatoren James May und Richard Hammond moderierte Clarkson seit 2002 die Sendung für die BBC. 167 Folgen wurden in 21 Staffeln ausgestrahlt. In Großbritannien ist die Serie ein Dauerbrenner. Die Sendung läuft im deutschen Fernsehen bei RTL Nitro und DMAX. Weltweit hat sie bis zu 350 Millionen Fans, darunter fünf Millionen im Heimatland Großbritannien.

Laut den Informationen des Mirror ist Produzent Andy Wilman mit an Bord, wenn die drei einen Vertrag bei Netflix bekommen sollten. Die anonyme Quelle teilte weiter mit: „Die drei haben immer gesagt, dass sie als Team kommen. Das hat sich nicht geändert.“ Mit der Aussicht bei Netflix die volle Kontrolle über die neue Show zu bekommen, seien alle sehr aufgeregt.

In seiner Kolumne in der „Sunday Times“ schreibt Clarkson, dass er künftig keinen Alkohol mehr trinke. Eine Dokumentation über Amy Winehouse hätte ihm Erleuchtung gebracht. Außerdem spare der Verzicht Geld und helfe bei der Jobsuche, so Clarkson. „Kalifornier haben nun mal die Angewohnheit, um elf Uhr abends anzurufen, und mir wurde klar, dass ich nicht so klar wie die mit ihrer Blätter- und Mineralwasser-Existenz denken konnte, wenn ich selber gerade die Hälfte meiner dritten Flasche Léoube geleert hatte.“ Das Zitat könnte eine Anspielung auf seine Verhandlungen mit Netflix sein.

Derweil ist die 22. Staffel „Top Gear“ abgedreht. Die BBC hat ein Teaser-Video veröffentlicht. Hammond und May haben für die letzten Folgen wohl noch einmal vor der Kamera gestanden, berichtet der Mirror. Einige Beiträge wurden bereits abgedreht, bevor Clarkson aus der Show geworfen wurde.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen