zur Navigation springen

#verafake statt Erdogan : „Neo Magazin Royale“ geht undercover - bei „Schwiegertochter gesucht“

vom

Jan Böhmermann ist aus der Pause zurück – und entlarvt RTL, indem er eigenen Angaben zufolge falsche Kandidaten undercover in eine Kuppel-Show einschleust.

shz.de von
erstellt am 12.Mai.2016 | 22:30 Uhr

Köln | Die erste Folge „Neo Magazin Royale“ nach Jan Böhmermanns Pause wurde von vielen sehnsüchtig erwartet und es wurde viel spekuliert: Würde er über Erdogan sprechen?

Schon der Titel deutet es an, ein großes Statement von Böhmermann würde es nicht geben. Die Sendung heißt: „Folge 45: War was?“

Die ersten Witze nach der Pause sind sehr harmlos: Sie drehen sich um den Gast der Sendung, Politiker Gregor Gysi („Gysi like a sunday morning“).

Der Hashtag der Woche erinnert an den legendären „#Varoufake“ vom letzten Jahr, er lautet “Verafake“. Doch zunächst bleibt unklar, was es damit auf sich hat. Erstmal folgen ein paar der über 10.000 von Zuschauern eingesandten Witze. Größtenteils ziemlich fragwürdige Gags, etwas rassistisch, etwas sexistisch, vielleicht absichtlich mittelmäßig.

Dendemann rappt gewohnt lässig und gekonnt über 100 Jahre Relativitätstheorie.

Schließlich sitzt Jan Böhmermann wieder hinter seinem Tisch. Er sagt, er habe in der Pause viel nachgedacht über RTL-Moderatorin Vera Int-Veen. Und viel „Schwiegertochter gesucht“ geguckt. Werden in dieser Sendung etwa bewusst Minderbemittelte vorgeführt, verarscht und im Fernsehen zu Deppen gemacht?

 

Dann gibt es doch noch einen Ziegenwitz. Ziemlich geschmacklos, über einen „Schwiegertochter gesucht“- Kandidaten. Und gerade als der Zuschauer sich fragt, warum Jan Böhmermann blöde Witze macht über Menschen, die in RTL-Sendungen vorgeführt werden, kommt der Kracher.

Böhmermann kündigt an, mit einem Kandidaten skypen zu wollen. Mit Robin, dem beliebtesten Sohn, dem „einsamen Eisenbahnfreund“. Warum Robin sich angemeldet habe, fragt er. Robin hat sich nicht angemeldet. Nanu. Wer hat Robin denn bei „Schwiegertochter gesucht“ angemeldet?

Natürlich das „Neo Magazin“-Team. Würde wirklich jemand einen Kandidaten bei „Schwiegertochter gesucht“ einschleusen? Das würde ja „unglaublich viel Energie“ kosten. „Wer macht denn so was?“

„Wer deckt eigentlich die Missstände bei RTL auf? Genau, wir. Das Team Royaleraff“, verkündet Böhmermann grinsend und in Anspielung auf „Team Wallraff – Reporter undercover“ (RTL).

Die beiden Schauspieler, die das Team undercover zu „Schwiegertochter gesucht“ geschickt hat, stellen sich vor. Die im Einspieler leicht verwahrlost aussehenden Gestalten heißen Andreas Schneiders und Simon Steinhorst und waren zu allem bereit. „Sohn“ Steinhorst sagt, zur Vorbereitung auf die Rolle habe er „als ersten Schritt einfach mal nicht mehr geduscht.“

Das „Neo Magazin Royale“ hat tatsächlich eine Wohnung „Assi“-mäßig eingerichtet und die beiden Schauspieler instruiert. Das RTL-Team nahm den Köder an und castete die Kunstfiguren für die Sendung. Das „Neo Magazin“ ist mit versteckter Kamera dabei.

„Vater und Sohn“ sollen 150 Euro für den 30-tägigen Dreh bekommen, während RTL 90.000 Euro pro Werbeminute kassiert. Sie müssen unterschreiben, dass sie nicht geistig eingeschränkt sind. Der Vertrag muss nicht so genau gelesen werden, eine Kopie davon gibt es erst nach Drehschluss. Dass der Vater des einsamen Jungen offensichtlich Alkoholiker ist, spielt keine Rolle und auch die fehlenden Ausweispapiere sind kein Problem für RTL.

Die skurrilen Charaktere der beiden Kunstfiguren werden von RTL noch weiter übertrieben und ins völlig absurde gesteigert, sie werden „als die allerletzten Trottel inszeniert“. Sein Text wird dem „Sohn“ direkt vorgesprochen.

Böhmermann findet: „Man kann so 'ne Sendung in der Art und Weise schon machen – ist dann halt ziemlich scheiße“. Dann sagt er grinsend: „Wer weiß in welche Sendung wir noch Kandidaten eingeschleust haben.“

Dass RTL keine Dokumentationen zeigt und dass besonders „Schwiegertochter gesucht“ manipuliert und besonders verantwortungslos produziert wird, war schon länger kein Geheimnis mehr. Aber dass das „Neo Magazin“ offensichtlich zwei völlig absurde Gestalten angemeldet hat, und diese dann wirklich in der Sendung gelandet sind – das ist ein wirklich guter Coup.

Obwohl – wenn man an die doppelte Fälschung #Varoufake denkt – was dürfen wir Jan Böhmermann eigentlich glauben?

Nach diesem Beitrag wirkt das Gespräch mit Linke-Politiker Gysi eher geruhsam. Er wiederholt, dass er das Schmähgedicht nicht in Ordnung fand, die Sache an sich, gegen Erdogan, aber unterstütze. Auch die Reaktion der Bundeskanzlerin sei nicht gut gewesen. Er spricht darüber, dass er gelernter Rinderzüchter ist und darüber, dass er seine Memoiren schreibt.

Dann wird „Entscheide dich!“ gespielt und die beiden klären Fragen wie „Würdest du den Weltfrieden schaffen, wenn du dafür den Rest deines Lebens im Körper eines nassen Otters verbringen müsstest?“ oder „Würdest du den Sexismus in der Welt für immer beenden, wenn du dir dafür eine nackte Erika Steinbach auf die Brust tätowieren müsstest?“

Zum Schluss verkündet Gysi noch zwei starke politische Statements, für die er Applaus vom Studiopublikum erntet. Man müsse Fluchtursachen bekämpfen nicht die Flüchtlinge, „das ist ein großes Missverständnis.“ Und „um Armut zu bekämpfen, muss man das Verhältnis zu den Reichen ändern, nicht andere Arme bekämpfen.“ Jan Böhmermann gibt sich Mühe, keine politischen Äußerungen zu treffen.

Und dann ist die erste Sendung „Neo Magazin Royale“ schon wieder vorbei. So spektakulär war es dann doch nicht. Die Zuschauer auf Twitter sind jedenfalls begeistert von der ersten Sendung nach der Pause:

 

 

 

Und RTL? Bei dem Sender hieß es am Abend auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur: "Wir werden uns die Sendung anschauen und bei Bedarf mit dem Produzenten austauschen." Danach wolle man das kommentieren. 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen