zur Navigation springen

Medien : Hohe Abschaltquote für die «Berliner Runde»

vom

Glatte vier Millionen Zuschauer interessierten sich am Donnerstagabend für den Testlauf von ARD und ZDF für die Bundestagswahl, die «Berliner Runde».

shz.de von
erstellt am 20.Sep.2013 | 10:33 Uhr

Dabei entfielen 2,59 Millionen Zuschauer (Marktanteil: 8,7 Prozent) auf die Ausstrahlung im «Ersten» und 1,41 Millionen (4,8 Prozent) auf die ZDF-Übertragung der Diskussion mit den Parteivorsitzenden, die von Bettina Schausten (ZDF) und Ulrich Deppendorf (ARD) moderiert wurde.

Doch die Sendung erreichte nicht die Werte, die ARD und ZDF sonst mit ihren Shows oder Filmen am Donnerstag erzielen. Normalerweise verzeichnet jeder der Sender in etwa vier Millionen Zuschauer. Vor allem der Marktanteil beim jüngeren Publikum zwischen 14 und 49 war mit 4,7 Prozent (ARD) und 2,8 Prozent (ZDF) deutlich unter dem Durchschnitt. Im ZDF konnte der Talk «Maybrit Illner» später um 22.15 Uhr wieder auf 2,34 Millionen (12,1 Prozent) zulegen.

Gleichzeitig schalteten um 20.15 Uhr 3,40 Millionen Menschen (11,5 Prozent) die Sat.1-Krimiserie «Criminal Minds» ein und 2,79 Millionen (9,5 Prozent) die anschließende Produktion «Crossing Lines». Das Zwei-Wochen-Spektakel «Promi Big Brother» hielt sich stabil im Vergleich zum Vortag bei 1,73 Millionen Zuschauern (9,5 Prozent) - der Marktanteil beim jüngeren Publikum lag bei 11,5 Prozent.

Die RTL-Serie «Doc meets Dorf» verbuchte 2,66 Millionen Zuschauer (9,0 Prozent), die anschließende Sitcom «Christine. Perfekt war gestern» 1,96 Millionen (6,6 Prozent) und «Sekretärinnen - Überleben von 9 bis 5» 2,04 Millionen (7,6 Prozent). Vox kam mit der Gaunerkomödie «Ocean's Eleven» auf 1,59 Millionen Zuschauer (5,7 Prozent), genauso wie ProSieben mit dem Film «Meine erfundene Frau», der 5,6 Prozent Marktanteil hatte.

Gut lief es für Kabel eins mit der Übertragung des Fußball-Europaleague-Spiels zwischen dem SC Freiburg und Slovan Liberec (2:2) - 2,48 Millionen Zuschauer (8,4 Prozent) interessierten sich für die erste Hälfte, 2,58 Millionen (11,4 Prozent) für die zweite.

In der Jahresgesamtwertung steht das ZDF mit 12,9 Prozent weiter auf Platz eins. Es folgt die ARD mit 12,1 Prozent. RTL erreicht 11,4 Prozent. Sat.1 folgt dahinter mit 8,3 Prozent vor Vox und ProSieben gleichauf mit 5,6 Prozent. RTL II kommt auf 4,1 Prozent, Kabel eins auf 4,0 Prozent und Super RTL auf 1,9 Prozent.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen