zur Navigation springen

Fünfte Staffel : „Game of Thrones“: Fünf Fakten über die Saga um Westeros und Essos

vom

Der Kampf um den „Eisernen Thron“ geht weiter: Am 12. April startet die fünfte Staffel der Erfolgsserie. shz.de mit fünf Fakten rund um „Game of Thrones“.

shz.de von
erstellt am 17.Mär.2015 | 13:17 Uhr

Die Fantasy-Serie „Game of Thrones“ gehört zu den erfolgreichsten Fernsehserien der Welt.  Am Mittwoch wird im Tower of London die Premierenfeier zur fünften Staffel gefeiert, die ab dem 12. April auf dem Bezahlsender „Sky“ parallel zur US-Ausstrahlung zu sehen sein wird. Fünf Fakten, mit denen Sie im Smalltalk glänzen können.

 

Deutsche Darsteller

Sibel Kekilli, Axel Milberg und Tom Wlaschiha während eines Set-Termins 2014.
Sibel Kekilli, Axel Milberg und Tom Wlaschiha während eines Set-Termins 2014. Foto: imago/Star-Media

Sibel Kekilli  ist in Deutschland vor allem als Sarah Brandt im Kieler „Tatort“ bekannt. Einem internationalen Publikum wurde die deutsche Schauspielerin aber wegen ihrer Darstellung der Shae in „Game of Thrones“ bekannt. Die erste Folge mit ihr wurde 2011 ausgestrahlt. Bis 2014 gehörte sie zur Filmcrew. Sie ist nicht die einzige Deutsche bei „Game of Thrones“: 2012 spielte Tom Wlaschiha sechs Folgen lang den Jaqen H'ghar. Seit 2013 spielt er in der Krimi-Serie „Crossing Lines" neben Donald Sutherland den deutschen Kommisar Sebastian Berger.

Für Kekilli und Wlaschiha gibt es vor und hinter der Kamera bald ein Wiedersehen: Beiden spielen zusammen im Kieler Jubiläums-Tatort „Borowski und die Kinder", der Ende April zu sehen sein wird.

Tour zu den Drehorten

Seit der zweiten Staffel wird die kroatische Stadt Dubrovnik als Drehort für Königsmund und die Wüsten-Stadt Qarth genutzt. Davor dienten Malta und Nordirland als Kulisse. Touristen strömen nun überall dorthin, wo das Filmteam war. Neben geführten Touren können Fans die Drehorte auch allein erkunden. Etwa die Festung Lovrijenac: Vor den Toren der Altstadt, direkt an der Küste, befindet sich die Festung. Diese verwandelt sich für die Serie in die Residenz des Königs, den Roten Bergfried. Dort feiert König Joffrey seinen Namenstag, und dort fällt das berühmte „Power is Power“-Zitat, mit dem Königsmutter Cersei ihre Macht demonstriert. Nicht nur in der Fernsehserie schützt die Festung die Stadt vor Angriffen, auch in der Geschichte Dubrovniks war das so.

Romanvorlage

Autor R. R. Martin bei der Premiere der 4. „Game of Thrones“- Staffel in New York.
Autor R. R. Martin bei der Premiere der 4. „Game of Thrones“- Staffel in New York. Foto: imago/Future Image

Die Fernsehserie basiert auf den Fantasy-Romanen „Das Lied von Eis und Feuer" des Autoren R. R. Martin. Es soll sieben Bände der Reihe geben. Bisher sind seit 1996 fünf Bände erschienen. Ab der zweiten Staffel gibt es keine reine Adaption der Bücher für die Fernsehserie mehr. Handlungen aus den Büchern können auch in anderen TV-Staffeln auftauchen. Laut dem Fernsehsender HBO ist die Fernsehserie im Moment auf sechs Staffeln ausgelegt.

Martin nennt als Einfluss auf sein Werk Tolkiens „Herr der Ringe“. Allerdings ist ihm in seinen Werken Realismus wichtig. Deswegen hat er sich vom Mittelalter und wahren Begebenheiten wie etwa den Rosenkriegen oder den Kreuzzügen inspirieren lassen. Wann der neue Band „The Winds of Fire“ erscheinen wird, ist noch unklar - auf jeden Fall nicht 2015.

Ausstellung kommt nach Berlin

Für viele Fans geht ein Traum in Erfüllung: Sie können Schmuck, Kostüme und Requisiten hautnah bald in Deutschland erleben. Seit 2013 tourt die Ausstellung der Serie durch Europa. Nach Amsterdam, Paris, Tel Aviv, Madrid und Stockholm kommt sie 2015 nach Deutschland. In Berlin können Fans in die Welt des Feuers und des Eises eintauchen. Ein Highlight ist der virtuelle Fahrstuhl an der nördlichen Eiswand. Auf dem „Eisernen Thron“ können Besucher ein Foto von sich machen. Die Ausstellung wird vermutlich im Mai eröffnet.

Der Eiserne Thron

Die TV-Serie „Game of Thrones“ ist derzeit besonders populär.
Der Schauspieler Sean Bean alias Eddard Stark auf dem Thron. Foto: 2011 Home Box Office, Inc.

Die Adelsfamilien in der Serie wollen ihn, den Eisernen Thron. Fast zwei Monate wurde an dem Thron für die Serie gebaut. Er ist zweieinhalb Meter hoch und besteht aus den Waffen der besiegten Feinde. Fantasy-Fans entdeckten, welches berühmte Schwert in die Requisite der Fernsehserie gebaut wurde. Denn eines der Schwerter gehört einem alten Bekannten: Gandalf aus „Der Herr der Ringe“.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen