zur Navigation springen

Comeback der verruchten Filzpuppen : Frosch Kermit liebt Schwein Denise: Die Muppets sind zurück!

vom

Seit Dienstagabend läuft die Uhr der Alten wieder rückwärts: ABC sendet Stoffpuppen zur Prime-Time.

shz.de von
erstellt am 24.Sep.2015 | 09:17 Uhr

Ja, Kermit hat eine neue Freundin und ja, sie ist eine echte Sau und ja, das mit dem Liebesdrama nach jahrzehntelanger Zankerei mit Schweine-Diva Miss Piggy war natürlich bloß ein öffentlichkeitswirksamer Werbegag und ja, es gibt ob der kindgerechten Aufmachung für manchen Geschmack etwas zu viel „adult content“ im filzigen Fetisch-Zoo: Nach 17 Jahren in der Bewegungslosigkeit lassen Kermit, Fozzie und Konsorten seit Dienstagabend (Ortszeit) wieder im US-Fernsehen die Puppen tanzen: Frosch trifft Schwein läuft in neuer Staffel auf dem Sender ABC – wöchentlich zur Prime-Time.

Die ursprüngliche Muppet Show (The Muppet Show, UK/USA 1976–1981) war eine Fernsehserie in 120 Episoden von Jim Henson und Frank Oz. In Deutschland lief die Serie von 1977 bis 1981 im ZDF. Neben acht Kinoadaptionen (zuletzt Muppets Most Wanted, 2014) gab es eine Reihe weiterer Fernsehproduktionen mit den Charakteren.


Kermit hatte vorher in Interviews versprochen, dass die neuen Folgen nicht nur zeigen sollten, was die Protagonisten tun, sondern auch wie sie es tun. Sprich: Backstage-Szenen. Mütter der reaktionären Elternvereinigung „One Million Moms“ waren sowieso schon alarmiert. Schon vor der Ausstrahlung machten sie mobil, um gegen den ewig anrüchigen, halbstündigen Schabernack moralische Barrikaden zu mauern. Das ganze sei „pervers“ im Vergleich zu den 1970ern, der Sender habe die Show ruiniert. Die alten Folgen, die auf dem US-Jugend-Index stehen, scheinen ihnen demnach besser zu gefallen.

Vorsichtshalber bemühte sich ABC daher um eine „jugendfreie“ Sendezeit. Um 20 Uhr Ostküstenzeit ging es dann los mit dem Muppet-Revival im Mockumentary-Stil. Parallelen zu „The Office“ sind offensichtlich.

Das neue Liebes-Schwein mit dem Schlafzimmerblick an der Seite der grünen Froschpuppe heißt Denise. Die Marketing-Tussi mag man nicht. Und mithalten mit Miss Piggy kann sie auch nicht. Wo wäre da auch die Pointe? Kermit jedenfalls gesteht sich nun endlich ein, dass er sich zu Schweinen hingezogen fühlt.

Der Frosch ist wie vorher auch der Produzent einer Fernsehshow. Über Kermit kehrt der Zuschauer sowohl vor- als auch ein hinter der Bühne ein. Man kann also sicher sein, dass es noch wild zugehen wird. Diesmal geht es noch harmlos zu.

Wobei: Zoophilie und Fetisch sind natürlich tragende Themen, das muss man den Müttern schon lassen. Fozzy Bär hat sich eine echte Blondine angelacht. Die Liason mit dem Menschengeschlecht gefällt aber weder dem besorgten Clan noch den real existierenden Jugendschützern. Obwohl beide Säuger sind, passt das kulturell einfach nicht, so die Stimmung unter den Verwandten.

Langnase Gonzo durstet es weiter nach Aufmerksamkeit. Über das Online-Dating sucht er die Befriedigung seiner Triebe. Was bleibt ist die Muppet-Band und das „smöre-bröd, röm-pöm-pöm-pöhm“ des schwedischen Kochs.

Gastgeber der Talkshow ist selbstverständlich Miss Piggy. Und nun die Frage des Abends: Wer ist der Gaststar? Es ist die Hollywoodperle Elizabeth Banks, auch wenn die schweinische Diva sich mit Händen und Füßen dagegen wehrt. Wer die Nebendarstellerin aus „Hunger Games“ nicht kennt: Ihr Status wird erklärt. ABC schickt jemanden mit Stallgeruch ins Adult-Puppengehege.

Die nächste Folge „Hostile Makeover“ („Feinliche Verschönerung“) kommt am 29. September auf ABC.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen