zur Navigation springen

Medien : Die Schlaue von Charlies Engeln - Kate Jackson wird 65

vom

Sabrina Duncan hat nicht die blonde Löwenmähne und das verführerische Lächeln ihrer Kollegin Jill Munroe.

Doch die taffe, dunkelhaarige Detektivin aus der 70er-Jahre-Hit-Serie «Drei Engel für Charlie» hat den Ruf, die schlaueste Ermittlerin des Trios zu sein. Kate Jackson spielte sie mit cooler Gelassenheit. Für alle drei «Engel»-Darstellerinnen - Jackson, Farrah Fawcett und Jaclyn Smith - war die Serie der erste große Erfolg.

Jackson, die am Dienstag (29.10.) 65 Jahre alt wird, spielte zig weitere Rollen, doch keine brachte so viel Ruhm, Geld und Fanpost ein wie ihr Auftritt als Sabrina Duncan auf Verbrecherjagd.

Das schöne Trio, Absolventinnen der Polizeiakademie, führte die Aufträge ihres mysteriösen Chefs Charlie aus. Zu sehen war er nicht, sie hörten nur seine Stimme. Die Serie - ein bisschen James Bond mit viel Sex-Appeal, Make-up und Föhnfrisuren - lockte in den USA ab 1976 jede Woche mehr als 20 Millionen Zuschauer vor den Bildschirm.

Eine «ganz besondere» Freundschaft habe die drei Darstellerinnen miteinander verbunden, sagte Jackson im Juni 2009 dem US-Magazin «Entertainment Weekly», kurz nach dem Krebstod von Fawcett. «Ich glaube, das ist der Grund, dass die Serie so gut lief». Doch das Trio blieb nicht lange zusammen. Bereits nach 21 Folgen stieg Fawcett aus, sie wollte sich als Charakterdarstellerin profilieren. Nach der dritten Staffel sprang Jackson ab. Sie hatte von sexy Outfits und den häufig seichten Storys genug.

Zudem musste sie wegen Drehverpflichtungen bei «Charlie's Angels» (so der Originaltitel) ein Rollenangebot von Dustin Hoffman ausschlagen. Der wollte den populären Star für das Scheidungsdrama «Kramer gegen Kramer» an Land ziehen. Die Rolle ging am Ende an Meryl Streep, die damit 1980 ihren ersten Oscar gewann.

Die «Engel»-Serie wurde bis 1981 mit wechselnder Besetzung fortgesetzt. Mit Cameron Diaz, Drew Barrymore und Lucy Liu gab es gut zwanzig Jahre später ein Kino-Comeback, von dem Original-Trio keine Spur. Erst der Tod von «Drei Engel für Charlie»-Schöpfer Aaron Spelling vereinte Jackson, Fawcett und Smith noch einmal vor den Fernsehkameras, bei einem Tribut während der Emmy-Verleihung 2006 für den Produzenten.

Jackson wuchs weit weg von Hollywoods Glitzerwelt im US-Staat Alabama auf. Mit 20 Jahren zog sie nach New York, um Schauspiel zu studieren. In ihrer ersten Rolle in der TV-Soap «Dark Shadows» hatte sie als Geist nicht viel zu sagen. Für die Crime-Serie «The Rookies», in der sie eine Krankenschwester spielte, zog Jackson nach Los Angeles.

Nach ihrer «Engel»-Karriere hatte die Schauspielerin mit der TV-Serie «Agentin mit Herz» weiter Erfolg. Sie spielte eine geschiedene Hausfrau, die sich als Spionin versucht. Doch während der Dreharbeiten im Jahr 1987 begann für Jackson eine Reihe gesundheitlicher Probleme. Sie erkrankte an Brustkrebs und musste zwei Jahre später noch einmal operiert werden. 1995 folgte eine schwere Herzoperation.

Jackson stand nur noch gelegentlich vor der Kamera. Sie widmete sich der Krebsvorsorge und setzte sich für Herzkranke ein. Mit Mitte vierzig adoptierte sie als alleinerziehende Mutter einen Jungen. Zu diesem Zeitpunkt hatte die Schauspielerin drei Ehen hinter sich, keine hielt länger als zwei Jahre.

Mit ihren geplanten Memoiren «The Smart One» (Die Schlaue) könnte Jackson bald wieder im Rampenlicht stehen. Die bewegte Story ihres Lebens soll spätestens 2015 als Buch auf den Markt kommen.

Interview bei «Entertainment Weekly»

zur Startseite

von
erstellt am 28.Okt.2013 | 09:51 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen