zur Navigation springen

Medien : Deutsch-schwedisches Gespann siegt gegen Jauch

vom

Das Duo Hannelore Hoger und Rolf Lassgård funktioniert nicht nur in Kriminalfilmen.

shz.de von
erstellt am 24.Sep.2013 | 10:57 Uhr

Die Komödie «Uferlos!» mit der deutsch-schwedischen Schauspieler-Kombination, sonst als «Bella Block» und Kurt Wallander in ihren jeweils eigenen TV-Reihen bekannt, erreichte im ZDF am Montagabend um 20.15 Uhr 5,87 Millionen Zuschauer (Marktanteil: 18,6 Prozent) und setzte sich damit von den Konkurrenzprogrammen ab.

An zweiter Stelle lag das RTL-Quiz «Wer wird Millionär?» mit Günther Jauch, das 4,90 Millionen Zuschauer (15,5 Prozent) vor die Bildschirme lockte. Das ganz große Interesse für die Bundestagswahl erlahmte einen Tag später. 3,00 Millionen Menschen (9,5 Prozent) interessierten sich für den «Brennpunkt» bis 21 Uhr und 3,58 Millionen (12,0 Prozent) für Frank Plasbergs Talk «Hart aber fair».

Die Vox-Mysteryserie «Arrow» kam mit ihrer zweiten Folge auf 2,61 Millionen Zuschauer (8,2 Prozent) und die anschließende Serie «Grimm» auf 2,04 Millionen (6,8 Prozent). Für die Sat.1-Krimiserien «The Mentalist» und «Elementary» entschieden sich 2,55 Millionen Zuschauer (8,1 Prozent) und 2,20 Millionen (7,3 Prozent).

Die RTL-II-Reihe «Die Wollnys 2.0 - Die nächste Generation» erreichte 1,45 Millionen Zuschauer (4,6 Prozent), während die ProSieben-Trickserie «Die Simpsons» es auf 1,39 Millionen (4,5 Prozent) und 1,54 Millionen (4,8 Prozent) brachte.

Das zwei Wochen lange Sat.1-Spektakel «Promi Big Brother» verbuchte am späteren Abend um 22.15 Uhr 1,76 Millionen Zuschauer (9,7 Prozent).

In der Jahresgesamtwertung steht das ZDF mit 12,9 Prozent weiter auf Platz eins. Es folgt die ARD mit 12,1 Prozent. RTL erreicht 11,4 Prozent. Sat.1 folgt dahinter mit 8,3 Prozent vor Vox und ProSieben gleichauf mit 5,6 Prozent. RTL II kommt auf 4,1 Prozent, Kabel eins auf 4,0 Prozent und Super RTL auf 1,9 Prozent.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen