Medien : «Crossing Lines»: Fortsetzung folgt

Die erste Staffel von «Crossing Lines» war mit 30 Millionen Dollar Produktionskosten (rund 22,5 Millionen Euro) eine der aufwendigsten Serienproduktionen der Fernsehgeschichte.

shz.de von
29. August 2013, 18:01 Uhr

Jetzt wird die Sat.1-Serie fortgesetzt, mit weiteren zwölf Folgen nach der ersten Staffel mit ihren zehn Episoden, wie die Produktionsfirma Tandem Communications am Donnerstag in München mitteilte.

In Deutschland sind auf Sat.1 am 22. August die ersten beiden Folgen angelaufen. In der Serie geht es um eine Polizei-Spezialeinheit des Internationalen Strafgerichtshofs in Den Haag. In einer der Hauptrollen wirkt neben William Fichtner und Donald Sutherland der deutsche Schauspieler Tom Wlaschiha (40) in der Spezialeinheit mit. Gedreht wird unter anderem in Frankreich, der Tschechischen Republik, Monte Carlo und Bulgarien.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen