zur Navigation springen

Private Auffangstation : Familie Naujoks gibt Schildkröten ein Zuhause

vom

In Nortorf gibt es eine offizielle Auffangstation für Schildkröten. Das Projekt der Familie Naujoks, die Land- und Wasserschildkröten aufnehmen, ist in dieser Art einzigartig in Norddeutschland.

shz.de von
erstellt am 13.Jun.2009 | 05:00 Uhr

Nortorf | Andere züchten Kaninchen und Brieftauben, begeistern sich für Pudel oder halten Meerschweinchen. Karin Naujoks und ihre Familie haben sich ganz anderen Tieren verschrieben: den Schildkröten. In ihrem Nortorfer Haus und im Garten leben inzwischen 27 der Reptilien, hinzu kommen zwei exotische Frösche, ein Chamäleon und die beiden Geckos Weasley und Kaddy. "Und jedes Tier bekommt einen Namen, daran hat sich nichts geändert", sagt die 43-Jährige, die Ohrringe und einen Kettenanhänger in Form einer Schildkröte trägt.
Jüngstes tierisches Mitglied der großen Familie ist Charles, eine Vierzehen-Schildkröte mit drei Beinen. Denn wichtig ist den Reptilien-Freunden, dass auch verletzte oder behinderte Tiere aufgenommen werden. Der ganze Stolz ist allerdings Max, die Papua-Weichschildkröte. "Die wurde im Internet an gute Hände angeboten; es haben sich Züchter und sogar ein renommierter Zoo aus der Schweiz beworben - und wir haben den Zuschlag bekommen", berichtet Karin Naujoks gerührt.
Jetzt ist Familie Naujoks noch einen Schritt weiter gegangen. Nach einem Besuch des Kreisveterinäramts, dürfen sich die Reptilien-Liebhaber jetzt offiziell Schildkröten-Auffangstation nennen - die vermutlich erste ihrer Art in Norddeutschland, die behördlich geprüft ist. "Wir haben im vergangenen Jahr Familienrat abgehalten, ob wir weitere Tiere aufnehmen wollen oder nicht", berichtet Karin Naujoks. Nach reiflicher Überlegung fiel die Entscheidung zugunsten der Reptilien.
"Viel Platz für viele Pflegetiere"
Im Erdgeschoss des Hauses können sich die sanften Riesen Agnes, Georg und Lissy - die Spornschildkröte (Geochelone Sulcata) sind nach der Galapagos-Schildkröte die zweitgrößte Landschildkrötenart - auf 145 Quadratmetern frei bewegen. Zudem gibt es verschiedene Terrarien für Griechische Land- und Panther-Schildkröten, zwei Aquarium für die Wasserschildkröten sowie einen großen Garten mit Teich, in dem sich bei guten Wetter Rot- und Gelbwangen-Schildkröten tummeln. "Viel Platz für viele Pflegetiere", hat die Mitarbeiterin des Veterinäramtes den Naujoks bescheinigt.
"Wir nehmen alle Schildkröten und fragen auch nicht nach den Gründen, warum ein Besitzer sie loswerden möchte. Uns ist einfach wichtig, dass wir den Tieren ein Platz bieten. Und vielleicht können wir einige ja auch wieder vermitteln", sagt Karin Naujoks. Denn mit der behördlichen Abnahme erhält die Familie nicht nur die Genehmigung Schildkröten aufzunehmen, sondern auch wieder an geeignete Interessenten abzugeben.
Karin Naujoks hat sich mit der Auffangstation einen Herzenswunsch erfüllt. Ein paar Träume hat die Nortorferin allerdings schon noch. Im Schlafzimmer steht zurzeit ein Kasten mit Wärmelampe. Darin: ein Schildkrötenei. "Die Nachzucht wäre ein Traum", sagt sie - ebenso wie wenn eines Tages eine echte Galapagos-Schildkröte einziehen würde.

Karin Naujoks ist zu erreichen unter oder per E-Mail engelchenuteufelchen@t-online.de.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen