Migration : EU bleibt in Asylpolitik bei harter Linie

Rumänische Grenze: Der deutsche Innenminister will die Freizügigkeit in der EU einschränken.  
Rumänische Grenze: Der deutsche Innenminister will die Freizügigkeit in der EU einschränken.  

shz.de von
08. Oktober 2013, 11:35 Uhr

Die Tragödie von Lampedusa hat eine Debatte um Europas Asylpolitik ausgelöst. Doch Europa ist uneins und hält lieber an den Regeln fest. Vor allem Deutschland wehrt sich - und befeuert die Debatte um Armutseinwanderer aus Rumänien und Bulgarien.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen