Hamburg-Farmsen : Ermittlungen nach tödlichem Badeunfall im Strandbad

Nach dem Tod eines 20-jährigen Niederländers am Freitag im Strandbad Hamburg-Farmsen haben Staatsanwaltschaft und Mordkommission die Ermittlungen aufgenommen.

Avatar_shz von
29. Juli 2012, 02:28 Uhr

Hamburg-Farmsen | Wie die Polizei am Sonntag berichtete, besteht nach der Auswertung von Zeugenaussagen der Verdacht der fahrlässigen Tötung durch Unterlassen. Der junge Mann war bisherigen Ermittlungen zufolge mit drei Freunden zum Schwimmen im Naturbad Neusurenland. In der Mitte des Sees habe er um Hilfe gerufen und war versunken.
Seine Freunde konnten ihn im Wasser nicht finden und verständigten das Aufsichtspersonal. Eine 31-jährige Aufsichtsangestellte habe daraufhin mit einem Boot nach ihm gesucht, ihn aber ebenfalls nicht gefunden. Feuerwehrtaucher konnten ihn eine Stunde später tot bergen. Zeugenaussagen zufolge besteht der Verdacht, dass das Personal nicht angemessen reagiert habe. Eventuell sei der Notruf zu spät erfolgt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen