Hörbuchtipp: "Charlottes Welt" : Ein weiterer Teenie-Roman

Susanne Fröhlich: 'Charlottes Welt', gelesen von der Autorin, 3 CDs, Argon Hörbuch, ISBN: 978-3-86610-932-2
Susanne Fröhlich: "Charlottes Welt", gelesen von der Autorin, 3 CDs, Argon Hörbuch, ISBN: 978-3-86610-932-2

Bestseller-Autorin Susanne Fröhlich hat sich mit "Charlottes Welt" in die endlose Riege der Teenie-Romane eingereiht. Ein netter Neuaufguss der alten Geschichte.

23-13374880_23-78006011_1456829164.JPG von
30. Oktober 2009, 08:50 Uhr

Die Zutaten für einen leicht-lockeren Teenie-Roman sind bekannt:
- Eine liebenswürdige, aber leicht problembehaftete Protagonistin, die im Laufe der Geschichte erwachsener wird.
- Die verwöhnte, zickige Schulschönheit.
- Das hässliche Entlein, das sich irgendwann in ein echt hübsches Mädchen verwandelt.
- Und die zwei Typen: Der Teenie-Schwarm, in den die Protagonistin verschossen ist, und der Kumpeltyp, dessen wahres Potenzial sie (zunächst) nicht erkannt.
So simpel so gut. Und so vorhanden in Susanne Fröhlichs "Charlottes Welt", das jetzt als Hörbuch erschienen ist. Die 14-jährige Charlotte ist eben dieses normal-nette Mädchen, die durch Zufall zu der angesagten Pool-Party der Schulschönheit Geraldine eingeladen wird - überflüssig zu erwähnen, dass diese auch noch reich und beliebt ist.
Der Teenie-Schwarm bei der Pool-Party
Charlotte kann wochenlang an nichts anderes denken als an die bevorstehende Party, weil - wer hätte es gedacht? - auch der Teenie-Schwarm eingeladen ist: Ben. Akribisch sind ihre Vorbereitungen, vom Bikinikauf bis hin zur Alkoholbeschaffung. Nebenbei freundet sich Charlotte mit Helen, dem hässlichen Entlein, an. Die ist natürlich im Schachclub und gut in Mathe und von daher in der schulischen Hackordnung weit unter Charlotte. Doch diese stellt fest, dass Helen "echt nett" ist. Und das obwohl sie uncoole Klamotten trägt und die ebenso obligatorische wie entstellende Brille.
Bei einem Fernsehabend mit "Germanys next Topmodel" passiert dann die Verwandlung: Olle Klamotten weg, coole her, Brille ab - wer hätte gedacht, dass Helen sogar noch hübscher ist als Geraldine, die beliebte Schulschönheit. Prompt wird sie auch zur angesagten Party eingeladen.
Von Aufreißern und Kumpeltypen
Die Party selbst wird aber eher öde, findet Charlotte. Solange bis sie mitbekommt, dass ihr Schwarm eigentlich ein elender Aufreißer ist und der nerdige Kumpeltyp totaaaal süß. Es kommt, wie es kommen muss. Der Aufreißer bekommt ganz doll sein Fett weg, die Schulschönheit ein bisschen und Charlotte und der einstige Nerd kommen zusammen.
"Charlottes Welt" wird im Hörbuch von der Autorin selbst gelesen. Das passt ganz gut, denn Susanne Fröhlich hat eine lebhafte, junge Stimme. Auch wenn die Geschichte vorhersagbar und in ähnlicher Form schon zigmal gelesen oder in Ami-Teenie-Filmen gesehen ist, sind die Tagebucheinträge der unsicheren Charlotte durchaus unterhaltsam und sympathisch.
Tiefgang eines "High School Musicals"
Bleibt die Frage, warum das Thema Erwachsenwerden nun zum wer-weiß-wievieltem Male neu aufgegossen wird. Denn außer schneller Unterhaltung bietet die Geschichte lediglich den Tiefgang eines "High School Musicals".
Die Konfrontationen mit der Erwachsenenwelt bleiben bis zum Schluss der Geschichte eingleisig: Charlotte versucht sich durchzumauscheln. Manchmal klappt es, wenn sie die Unterschrift der Mutter unter einer verhauenen Erdkundearbeit fälscht, manchmal geht es daneben, wenn sie beim Alkoholkauf an der Kassiererin scheitert. Offene Konfrontationen mit den Eltern meidet sie, erfindet stattdessen eine Ausrede nach der anderen, um ihren Hausarrest zu umgehen. Oft mit Erfolg. Wirklich erwachsen wird Charlotte also nicht. Es fehlen eben noch ein paar Zutaten, um aus der locker-leichten Teenie-Geschichte einen Roman vom Erwachsenwerden zu schaffen, der bleibt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen