zur Navigation springen

Obdachloser vor Gericht : Drei Monate Gefängnis für dänischen Schwarzfahrer

vom
Aus der Onlineredaktion

Ein obdachloser Schwarzfahrer musste sich in Dänemark für Vergehen in 928 Fällen verantworten. Nun muss er ins Gefängnis.

shz.de von
erstellt am 03.Nov.2015 | 16:49 Uhr

Kopenhagen | Jahrelang lang hatte ein Obdachloser die Fahrdienste der dänischen Staatsbahnen (DSB) ohne Ticket in Anspruch genommen. 700.000 Kronen (knapp 94.000 Euro) Schadensersatz sollte der 46-Jährige dafür bezahlen, forderte DSB. Die Anklagebehörde verlangte eine Gefängnisstrafe für die insgesamt 928 eigenständigen Vergehen zwischen 2008 und 2014. Und so kam es dann auch: Der Mann muss für drei Monate ins Gefängnis. Die Geldforderung verwies das Gericht an eine Zivilklage.

Der Obachlose war gleich geständig. Er setze sich immer in die S-Bahn, wenn es es draußen kalt werde, erklärte er. Dabei schlafe er dann ein. Er habe von DSB in all den Jahren nie eine Abmahnung erhalten. Das gelte auch für viele seiner Kollegen.

Einzelne Straftickets für Schwarzfahrer in Dänemark liegen schon bei etwa 100 Euro.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen