Neuer WhatsApp-Service : Dirty Talk mit der Deutschen Bahn

User schicken zunächst eine Meldung mit Angaben zum Ort und Details der Verschmutzung. Die Deutsche Bahn verspricht, innerhalb weniger Stunden zu reinigen.

User schicken zunächst eine Meldung mit Angaben zum Ort und Details der Verschmutzung. Die Deutsche Bahn verspricht, innerhalb weniger Stunden zu reinigen.

User können Verschmutzungen in Zügen und Bahnhöfen per Smartphone melden.

shz.de von
31. Januar 2018, 16:44 Uhr

Die Deutsche Bahn fordert ihre Fahrgäste auf, verschmutzte Bahnhöfe per WhatsApp zu melden. Das DB Reinigungsteam wirbt mit dem Slogan „Uns können Sie die schmutzigsten Dinge anvertrauen.“

 

Bahnhöfe seien als Tor zum System Bahn auch „die Visitenkarte für die Deutsche Bahn AG“, heißt es. Deshalb können Fahrgäste Verschmutzungen an ausgewählten Bahnhöfen in Deutschland per WhatsApp melden. Bisher war der Service nur an elf Bahnhöfen verfügbar. Das Projekt wurde unter anderem in Berlin und Hamburg getestet. Bisher sind keine Bahnhöfe aus SH dabei. Bis Ende März will die Bahn das Angebot allerdings auf etwa 240 Bahnhöfe sowie die komplette Berliner S-Bahn ausweiten.

So funktioniert das Melden von Verschmutzungen

Der User schickt eine WhatsApp-Nachricht mit Angabe des Standortes und der Art der Verschmutzung an die Handynummer der Deutschen Bahn 0157/92362836. Er erhält daraufhin eine Eingangsbestätigung seiner Nachricht. Auf Wunsch bekommt er eine Mitteilung, sobald die Verschmutzung beseitigt wurde. Der User kann zudem die Sauberkeit des Bahnhofs nach Schulnoten bewerten.

Der Standort kann ein Bereich des Bahnhofs oder innerhalb eines Zuges sein. Die Zugnummer findet sich entweder an der Außenwand der Waggons oder innen an den Wagenenden oder Windfängen.

Positives Feedback

Stefan Pink, Teamleiter im Fahrzeugmanagement, freut sich über die vielen positiven Rückmeldungen der S-Bahn-Kunden und zieht eine positive Bilanz, heißt es in einer Pressemitteilung der Deutschen Bahn. „Wie erhofft, helfen die Kundenmeldungen uns dabei, genau das aus den Zügen herauszuholen, was am meisten stört“, wird Pink zitiert. „Und wir sind sogar schneller als geplant. In höchstens zwei Stunden sollten gemeldete Verschmutzungen beseitigt sein, aktuell schaffen die Teams es in 30 bis 40 Minuten.“

Die WhatsApp-Reinigung ist Teil von „Zukunft Bahn“. Mit dem 2016 gestarteten Qualitätsprogramm werde die DB Qualität, Pünktlichkeit und Kundenorientierung nachhaltig verbessern, heißt es in einer Pressemitteilung des Konzerns.

Am Dienstag veranstaltete die Deutsche Bahn zudem einen Wettbewerb mit vier Reinigungsrobotern am Berliner Hauptbahnhof. Der Sieger sollte einen Dienstleistungsvertrag erhalten.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen