Rätselhafte Sat.1-Kulisse : Das echte Fort Boyard: Die bizarre Geschichte des Baus

Das Fort Boyard hat eine widersprüchliche Geschichte. Jetzt macht Sat.1 die Festungsinsel wieder zum Drehort einer TV-Show.
Das Fort Boyard hat eine widersprüchliche Geschichte. Jetzt macht Sat.1 die Festungsinsel wieder zum Drehort einer TV-Show. Foto: Wikicommons

Im September zeigt Sat.1 die Game-Show "Fort Boyard". Welche Geschichte hat die Inselfestung, auf der gedreht wird?

shz.de von
17. August 2018, 15:37 Uhr

Berlin | Am 5. September startet auf Sat.1 das Revival der TV-Show "Fort Boyard". Was ist die Geschichte hinter der Festungsinsel im Atlantik? (Riskanter Starttermin: Alles zur Sat.1-Show "Fort Boyard")

Welche Geschichte hat das reale Fort Boyard?

Das eindrucksvolle Gebäude, in dem die Show gedreht wird, ist eine Art künstliche Insel vor der französischen Atlantikküste. Die Pläne für die ursprünglich militärische Anlage reichen ins 17. Jahrhundert zurück: Weil die Küstenbatterien der Île d’Aix und der Île d’Oléron eine zu geringe Reichweite hatten, brauchte es eine zusätzliche Sicherung für das Marinearsenal von Rochefort. Eine auf der Sandbank von Boyard errichtete Festung, so die ehrgeizige Idee, sollte aushelfen. Begonnen wurde das technisch anspruchsvolle Bauprojekt in den Gezeiten allerdings erst 1801 unter Napoleon - nur um 1809 wegen der immer wieder im Sand absinkenden Felssteine abgebrochen zu werden. 1848 wurde der Plan wiederaufgenommen. Nun verliefen die Arbeiten erfolgreich, aber als sie 1857 abgeschlossen worden war, hatte das Fort seine militärische Bedeutung verloren. Die Reichweiten der Küstenbatterien waren inzwischen deutlich verbessert worden. Das Fort wurde nicht mehr gebraucht. (Zum Nachlesen: Das grandiose Gedicht von "Bachelorette"-Kandidat Brian)

Wie wurde die Festung genutzt?

Während des Deutsch-Französischen Kriegs (1870/71) wurde das Fort Boyard als Kriegsgefangenenlager genutzt, während der Pariser Kommune (1871) als Gefängnis. Im Zweiten Weltkrieg flog die deutsche Luftwaffe Übungsangriffe auf das Fort. 1962 ersteigerte ein belgischer Zahnarzt das Gebäude, heute gehört es dem Départementrat von Charente-Maritime und untersteht damit der regionalen Verwaltung. Wenig später begann die Entertainment-Karriere des Bauwerks: Ende der Sechziger Jahre wurde das Fort zum Drehort des Lino-Ventura-Films "Die Abenteurer (1967). Und seit 1990 ensteht in dem 61 Meter langen, 31 Meter breiten und 20 Meter hohen Gemäuer die TV-Show "Fort Boyard", die schon in über 30 Ländern ausgestrahlt wurde.


Widersprüchliche Geschichte: Das Fort Boyard wird wieder zum Schauplatz der Sat.1-Show.
Archeo-glen/Wikicommons
Widersprüchliche Geschichte: Das Fort Boyard wird wieder zum Schauplatz der Sat.1-Show.

Quelle: Wikipedia

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen