Wilde Seeschlacht um die Frau des Käptns

Seeschlacht im Eckernförder Hafen: Die Mannschaften von Käpt’n „Björn Blutkralle“ und Käpt’n „Manni, der schwarze Hund“ kreuzten die Säbel. Foto: Luckenbach
Seeschlacht im Eckernförder Hafen: Die Mannschaften von Käpt’n „Björn Blutkralle“ und Käpt’n „Manni, der schwarze Hund“ kreuzten die Säbel. Foto: Luckenbach

Kampfgetümmel, Kanonen,Pulverdampf und immer wieder auflodernde Schlachten: Eckernförde verbrachte beim Piratenspektakel ein Wochenende unter der Herrschaft der Seeräuber.

Avatar_shz von
18. August 2008, 10:27 Uhr

Eckernförde | Die Schlacht um Bonnyeyes hielt am Sonnabend die Stadt in Atem: Bonny, die Braut des gefürchteten "Manni, der schwarze Hund" wurde vom finsteren Kapitän Björn Blutkralle und seinen dunklen Gesellen beim Landgang entführt und auf seinem Schiff, der Jachara, gefangen gehalten. Außer sich vor Wut ob dieser Provokation und Sorge um seine Braut scharrte Manni seine Gefolgsleute um sich. Sie schärften die Klingen ihrer Säbel und Messer und entwarfen ihren Schlachtplan für den Gegenangriff. Binnen weniger Minuten war ihr Schiff, die Freedom, gefechtsklar und schon donnerten die Kanonen am Eckernförder Hafen, wo die Schiffe der Kontrahenten aneinander gerieten. Die erbitterte Schlacht um die Freilassung Bonnyeyes begann und zog Jung wie Alt in ihren Bann.

Der Rauch der Kanonen legte sich wie ein dichter Nebel über den Hafen. Zentimeter für Zentimeter näherten sich die beiden Schiffe, begleitet von den wilden Schlachtrufen der verfeindeten Piratenfamilien. Ein Unterhändler aus Mannis Gefolgschaft sprang mutig ins Wasser, schwamm zur Jachara und wurde nach kurzen Verhandlungen wieder zurück ins kalte Ostseewasser geworfen. Käpt´n Blutkralle hatte Lunte gerochen: Manni war nur zum Schein auf das Angebot, seine Braut gegen die Herrschaft über die Stadt einzutauschen, eingegangen.

Alle Verhandlungen waren gescheitert, jetzt sprachen die Säbel. Die Kontrahenten standen sich gegenüber, ließen ihre Waffen surrend durch die Luft wirbeln. Der Klang, als sich ihre Klingen kreuzten, ging durch Mark und Bein. Alles natürlich begleitet von wildem Piratengebrüll. Erst schien es von Land aus, wo unzählige Zuschauer das Spektakel verfolgten, dass sich Käpt´n Blutkralle und seine Unholde eine Übermacht erkämpft hatten. Doch dann schafften es die Gefolgsleute von Manni, dem schwarzen Hund, allen voran Käpt´n Piet, von ihrer Freedom aus todesmutig auf die Jachara zu springen. Ein letztes Mal stemmten sich Bltukralles Männer gegen die drohende Niederlage, doch ihre Attacken wurden von Manni, Piet und ihren Leuten allesamt pariert. Das Duell war entschieden. Manni konnte seine geliebte Braut Bonnyeyes wieder glücklich in seine Arme schließen und Käpt´n Blutkralle wurde samt seiner Crew mit Schimpf und Schande aus der Stadt gejagt. Natürlich nicht ohne Rache zu schwören.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen