zur Navigation springen

Internet : Streamingdienst Spotify drängt ins Wohnzimmer

vom

Der Streamingdienst Spotify will die eigene Smartphone-App einfacher mit den heimischen Stereoanlagen der Nutzer verbinden. Mithilfe einer neuen Funktion Spotify Connect können Musiktitel aus dem Spotify-Programm direkt auf Lautsprecher oder andere Mobilgeräte übertragen und von dort abgespielt werden.

shz.de von
erstellt am 04.Sep.2013 | 12:27 Uhr

Dafür müssen Handy und Lautsprecher bzw. Stereoanlage dasselbe WLAN-Netzwerk nutzen. Damit will Spotify im umkämpften Markt der Streamingdienste weitere Nutzer gewinnen. «Wir gehen jetzt auf Nutzer zu, die nicht den ganzen Tag vor dem Computer sitzen», sagte Spotify-Deutschlandchef Stefan Zilch der dpa am Mittwoch auf der Messe IFA in Berlin.

Durchschnittlich hörten Spotify-Nutzer pro Tag zwei Stunden lang Musik. «Unser Ziel ist, dass diese Zahl steigt», sagte Zilch. Deswegen wolle Spotify es einfacher machen, Musik zu Hause zu hören. Bisher arbeite der Streamingdienst mit zehn Herstellern zusammen, darunter Philips, Bang & Olufsen sowie der Berliner Lautsprecher-Spezialist Teufel.

Beim Musikstreaming werden Lieder über das Internet abgespielt. Der Markt machte im ersten Halbjahr 2013 knapp fünf Prozent des Umsatzes der Musikindustrie aus, wächst aber stark. Konkurrenten von Spotify sind etwa Simfy und Deezer. Mit dem Dienst Connect treten Spotify und seine Partner auch gegen Audio-Spezialisten wie Sonos an.

Mitteilung Spotify

Startseite Spotfy Connect

IFA

Marktzahlen des Bundesverband Musikindustrie

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen