Soziales Netzwerk : Neuer Newsfeed: Facebook im modernen Design

Nicht alle haben gute Absichten: Auf Facebook ist bei Freundschaftsanfragen Vorsicht geboten.
1 von 4
Facebook ändert mal wieder sein Design. Neu ist aber nicht nur das Layout. Auch Werbung soll mehr ins Zentrum rücken.

Viele Facebook-Nutzer erhalten in diesen Tagen das neue Layout von Facebook. Überarbeiteter Newsfeed, neue Schriften und moderneres Design. Was anders ist, zeigt shz.de

23-58216591_23-113189310_1568641353.JPG von
18. März 2014, 14:44 Uhr

Facebook zeigt wieder ein neues Gesicht. Prinzipiell kann man als Mitglied des größten sozialen Netzwerkes der Welt eigentlich jedes Jahr von einem Update in Sachen Funktionaliät und Design ausgehen. Seit der Gründung von Facebook im Jahr 2004 hat sich Facebook gleich mehrfach gewandelt. Vielleicht erinnert sich noch jemand an die kleinen Spiele-Apps mit dem Vergleich von Freunden und der Frage: Ist Lena oder Stephan der bessere Zuhörer? Und würde man lieber mit Sarah oder Sebastian auf einer einsamen Insel stranden?

Das neue Design soll nun auch in Deutschland bald auf jedem Bildschirm zu sehen sein. Der eine Kollege hat es schon, während man selbst noch auf der alten Version seinen Status aktualisiert. Was ändert sich denn?

 

Zunächst sieht die neue Version der mobilen Variante ähnlicher als vorher. Neue Schriftart und einige veränderte Icons zieren das Bild des neuen Facebook. Die Symbolleiste mit Freundschaftsanfragen, Nachrichten und Benachrichtigungen wandert nach rechts, wo man auch das eigene Profil aufrufen kann. Neben der Suchleiste prangt dann nur noch das Facebook „F“. Auf den kompletten Schriftzug wird in der neuen Version verzichtet. Insgesamt sieht das Ganze jetzt zwar moderner und aufgeräumter aus, vor allem aber die Schriftarten sind gewöhnungsbedürftig. Der erste Eindruck: Facebook ist kaputt. Helvetica und Arial sollen künftig einen lebendigeren Eindruck machen, wirken aber altmodisch. Der Hintergrund ist jetzt grau, nicht mehr weiß. Werbung wird durch das neue Design optisch hervorgehoben. Auf der rechten Seite findet sich fast ausschließlich Werbung und auch in den Nachrichten wird die Werbung künftig mehr auffallen.

Um sicherzustellen, dass man wieder alle Meldungen sieht, die einen interessieren, stellt Facebook zusätzlich neue Filtermöglichkeiten zur Verfügung. So kann man sich Beiträge aus Bereichen wie „Musik“, „Fotos“ und „Beiträge von Freunden“ gezielt anzeigen lassen und individuell anpassen. Facebook sortiert Nachrichten im Newsfeed künftig automatisch in die Kategorien ein. Dass man künftig wieder sehen kann, was die Freunde machen, ist ein großer Schritt in die richtige Richtung. In letzter Zeit konnten Nutzer den Eindruck bekommen, dass eigentlich nur noch gesponserte Werbung und Nachrichten aus gelikten Seiten im News Feed auftauchen.

Im Zuge der Design-Änderungen werden künftig auch Werbevideos direkt in der Timeline angezeigt. Die Maßnahme wurde bereits im Dezember 2013 angekündigt und soll nun umgesetzt werden. Facebook berichtet dazu in seinem Blog, dass es Werbemittel zusammen mit einer „ausgewählten Gruppe an Werbetreibenden einführen wird.“

Und was sagen die Nutzer dazu?

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

 
zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen