Bithumb in Südkorea : Kryptobörse verliert Millionen durch Hackerangriffe

Die Kryptowährungsbörse Bithumb hat durch Hackerangriffe umgerechnet fast 30 Millionen Euro verloren. 
Die Kryptowährungsbörse Bithumb hat durch Hackerangriffe umgerechnet fast 30 Millionen Euro verloren. 

Die südkoreanische Kryptowährungsbörse Bithumb hat nach eigenen Angaben durch Hackerangriffe 35 Milliarden Won (27,4 Millionen Euro) an virtuellen Zahlungsmitteln verloren.

shz.de von
20. Juni 2018, 10:57 Uhr

Bithumb rief seine Kunden am Mittwoch dringend auf, vorerst kein Geld mehr in den digitalen Geldbörsen für den Handel mehr zu deponieren. Die Attacken hätten zwischen Dienstagnacht und dem frühen Morgen stattgefunden. «Der Verlust wird durch Bithumbs eigene Reserven ausgeglichen», hieß es.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert