zur Navigation springen

Computer : Großbritannien als Partnerland auf der Computermesse Cebit

vom

Bei der nächsten Cebit geht es um den verantwortungsbewussten Umgang mit großen Datenmengen. Partner der weltgrößten IT-Messe in Hannover wird ausgerechnet ein Land, das durch seine Ausspäh-Programme Schlagzeilen lieferte.

Großbritannien wird 2014 offizielles Partnerland der Computermesse Cebit (10. bis 14. März). Messe-Vorstand Oliver Frese bestätigte diese Entscheidung. Nach Unterzeichnung der Absichtserklärung am Mittwoch sollen die Verträge am 25. November vom niedersächsischen Wirtschaftsminister Olaf Lies (SPD) und seinem britischen Amtskollegen unterschrieben werden, erklärte der Cebit-Vorstand der ausrichtenden Deutschen Messe AG.

Das neue Partnerland hat vor kurzem mit seinem gigantischen Datensammelprogramm Tempora Schlagzeilen gemacht, das von dem Whistleblower Edward Snowden im Zusammenhang mit der Ausspäh-Affäre um den britischen Geheimdienst GCHQ und um den amerikanischen Dienst NSA enthüllt wurde. NSA-Chef General Keith Alexander wurde zu einer Fachkonferenz zum Thema Datensicherheit in Hannover eingeladen, sagte Frese. Seine Zusage stehe aber noch aus. Die Messe sei die ideale Plattform, um auch die politische Dimension der Zukunftsbranche zu diskutieren.

Die nächste Cebit in Hannover findet vom 10. - 14. März 2014 statt. Sie gilt als weltgrößtes Treffen der IT-Branche. Unter dem Kunstbegriff «Datability» ist die verantwortungsvolle Nutzung großer Datensätze Leitthema des Branchentreffs. Er ist eine Kombination aus den englischen Begriffen für Daten («data») sowie diejenigen für Verantwortung, Möglichkeiten und auch Nachhaltigkeit.

Die Wahl von Großbritannien begründete Frese unter anderem mit der wachsenden Bedeutung des britischen IT-Marktes, der dieses Jahr nach Marktprognosen einen Umsatz von 128 Milliarden Euro erreichen dürfte. Die Briten wollten zudem den Ausbau sogenannter intelligenter Stromnetze («smart grids») vorantreiben und seien an entsprechendem Know-how interessiert.

Angesichts eines stetig wachsenden Fachbesucheranteils will die Messe 2014 stärker als bisher Begegnungs- und Konferenzbasis für Profis weiterentwickeln. Das Anknüpfen von Kontakten oder das Anbahnen von Abschlüssen soll dabei im Vordergrund stehen. Geändert wurde auch der Zeitrahmen: Die Cebit findet künftig von Montag bis Freitag statt - bisher waren es Dienstag bis Samstag. Frese betonte, die Branche habe den Wandel akzeptiert und positiv darauf reagiert. Branchengrößen wie Samsung oder Huawei hätten bereits wegen größerer Ausstellungsflächen angefragt. Die bisherigen Anmeldungen entwickelten sich ähnlich wie vor der vergangenen Cebit. Zielgröße sind etwa 3500 Aussteller und 230 000 Fachbesucher.

Computermesse CeBIT 2014

zur Startseite

von
erstellt am 11.Sep.2013 | 17:16 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen