zur Navigation springen

Gemeinsam bezahlen - Webseite erspart lästige Rechnerei

vom

Berlin (dpa/tmn) - Der eine hat am Wochenende das Hotel gezahlt, der andere das Abendessen und der dritte das Taxi zum Flughafen. Und wer schuldet jetzt wem was? Eine Webseite hilft, das auszurechnen.

shz.de von
erstellt am 30.Mai.2013 | 05:33 Uhr

Berlin (dpa/tmn) - Der eine hat am Wochenende das Hotel gezahlt, der andere das Abendessen und der dritte das Taxi zum Flughafen. Und wer schuldet jetzt wem was? Eine Webseite hilft, das auszurechnen.

Wer öfter in größeren Gruppen unterwegs ist oder in einer WG wohnt, kennt das Problem: Der eine zahlt dies, der andere das - und hinterher weiß niemand mehr genau, wer wem was schuldet. Die Webseite kittysplit.com nimmt Reisenden und Wohngemeinschaften die nervige Rechnerei ab: Hier können Nutzer nacheinander eingeben, wer was für wen in der Gruppe bezahlt hat. Anschließend zeigt die Seite an, wer wem welchen Betrag überweisen muss.

Die in Berlin entwickelte Seite ist zwar komplett auf Englisch, wegen der simplen Benutzerführung aber auch ohne große Fremdsprachenkenntnisse gut zu bedienen. Registrieren müssen Besucher sich nicht, selbst eine E-Mail-Adresse ist nicht erforderlich. Stattdessen funktioniert Kittysplit ähnlich wie der Terminplaner Doodle: Nach Eingabe aller Daten spuckt die Seite einen Link aus, den man allen Beteiligten schicken kann. Diese können dann die Daten prüfen oder selbst eigene Ausgaben hinzufügen.

Hier geht es zu kittysplit.com

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen