Flatrates bei Online-Videotheken meist ohne aktuelle Filme

 Filme aus dem Netz - doch die Flatrates der Online-Videotheken decken meist nicht das komplette Sortiment an Kinofilmen ab. Text. Foto: dpa-infocom
Filme aus dem Netz - doch die Flatrates der Online-Videotheken decken meist nicht das komplette Sortiment an Kinofilmen ab. Text. Foto: dpa-infocom

Göttingen (dpa/tmn) - Extra kostet auch extra: Wer bei Online-Videotheken eine Flatrate bucht, muss für aktuelle Filme und neu erschienene Serien trotzdem meist draufzahlen.

shz.de von
28. Mai 2013, 11:33 Uhr

Göttingen (dpa/tmn) - Extra kostet auch extra: Wer bei Online-Videotheken eine Flatrate bucht, muss für aktuelle Filme und neu erschienene Serien trotzdem meist draufzahlen.

Flatrates gibt es bei Online-Videotheken für fünf bis neun Euro, allerdings decken sie in der Regel nicht das komplette Sortiment an Kinofilmen und Serien ab. Darauf weist das Telekommunikationsportal «Teltarif.de» hin. Neuerscheinungen müssen meistens separat gebucht werden, entweder einzeln oder als Teil eines Pakets. Kundenfreundlich sei die kurze, oft nur einmonatige Mindestlaufzeit der Flatrates: Damit lassen sich die Videotheken ohne große Zusatzkosten gut ausprobieren.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen