Gallberg : Feuer legt Supermarkt und Zahnarzt lahm

Mitarbeiter einer Elektrofirma arbeiteten gestern an der gesperrten Brandstelle. Foto: Kirsch
1 von 3
Mitarbeiter einer Elektrofirma arbeiteten gestern an der gesperrten Brandstelle. Foto: Kirsch

Bei einem Brand in einer Tiefgarage am Gallberg wurde in der Nacht zu gestern eine Frau leicht verletzt. Im gesamten Gebäude fiel der Strom aus, zwei Autos und ein Motorrad wurden zerstört.

Avatar_shz von
14. Oktober 2009, 10:02 Uhr

Schleswig | Für die Feuerwehr war es eine arbeitsreiche Nacht, die am frühen Dienstagmorgen um 1.49 Uhr mit einer zunächst harmlosen Alarmierung begann. "Rauchentwicklung aus der Tiefgarage am Gallberg" - mit diesen Worten wurden die Löschzüge Altstadt und Friedrichsberg gerufen, nachdem Anwohner dichten Qualm aus den Lüftungsöffnungen der Tiefgarage unter dem Sky-Markt am Gallberg 10 beobachtet hatten.

Schnell wurde jedoch klar, dass für die Feuerwehr höchste Eile geboten war. "Während der ersten Löscharbeiten zog der Rauch plötzlich durch den Treppenraum in das darüber befindliche Mehrfamilienhaus", so Schleswigs Gemeindewehrführer und Einsatzleiter Sönke Schloßmacher. Zwar konnten die knapp 50 Einsatzkräfte der beiden Löschzüge den gefährlichen Brandrauch schnell aufhalten - zur Sicherheit wurden dennoch alle 21 Menschen, die sich noch im Haus befanden, ins Freie gebracht. Aufgrund der niedrigen Außentemperatur, die bei nur zwei Grad über Null lag, wurde auch die Betreuungsgruppe des Deutschen Roten Kreuzes alarmiert, die die vorübergehend obdachlosen Menschen betreute und ihnen eine Notunterkunft bis zum Ende der Löscharbeiten bot.

Durch die extrem hohen Temperaturen in der mit dichtem Brandrauch gefüllten Tiefgarage konnten die ehrenamtlichen Feuerwehrleute nur unter schwerem Atemschutz zum Brandherd gelangen. "Sie haben hier Extremes geleistet", lobt Schloßmacher die Arbeit seiner Kameraden. Durch deren schnellen Einsatz konnte auch eine weitere Ausbreitung des Feuers verhindert werden.

Die schnelle Evakuierung konnte schlimmere Verletzungen bei den Hausbewohnern verhindern. Eine Frau erlitt nach Mitteilung der Polizei durch das Feuer jedoch eine leichte Rauchvergiftung und wurde ins Schlei-Klinikum eingeliefert. Die übrigen Bewohner konnten am Morgen wieder in ihre Wohnungen zurückkehren, nachdem der Brand gelöscht war.

Nach ersten Erkenntnissen hatte ein in der Tiefgarage abgestelltes Auto aus noch ungeklärter Ursache angefangen zu brennen. Die Flammen schlugen auf ein weiteres Fahrzeug und mindestens ein untergestelltes Motorrad über. Sie verbrannten bis zur Unkenntlichkeit: "Von denen ist nichts mehr nach", so Schloßmacher. Die restlichen 16 Autos in der Garage blieben zwar vom Feuer verschont, wurden aber durch die Rauchentwicklung schwer in Mitleidenschaft gezogen und waren mit einer dicken, schwarzen Rußschicht bedeckt. Schloßmacher geht auch hier von einem "wirtschaftlichen Totalschaden" aus.

Der Schaden am Gebäude ist ebenfalls beträchtlich: Da durch die große Hitze auch Teile der Betondecke abgeplatzt sind und die Stahlträger freigelegt wurden, wurde auch das darüber befindliche Parkdeck bis auf weiteres gesperrt.

Weil auch drei faustdicke Starkstrom-Zuleitungen zum Hausverteiler beschädigt wurden, war das gesamte Gebäude gestern ohne Strom. "Wir versorgen das Haus provisorisch mit Notstromaggregaten", sagte Holger Jessen, Geschäftsführer derbeauftragten Elektrofirma. Seine Leute arbeiteten gestern den ganzen Tag unter Atemschutz, um die Kabel zu ersetzen. "Bis zum Abend sollte die Versorgung wieder stehen", so Jessen. Durch den Stromausfall konnten gestern weder der Sky-Markt noch die Zahnarztpraxis im selben Haus öffnen.

Die Höhe des Sachschadens ist wie die Brandursache noch ungeklärt. Die Kripo hat die Ermittlungen aufgenommen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen