Chefvisitie Folge 143

Vor „Fernreisen in exotische Länder“ warnt der Chef der Uniklinik Essen, Professor Jochen A. Werner, wegen der möglichen Einschleppung von Virus-Mutationen bei der Rückkehr. Wenn eine Reise in Hochrisikogebiete unvermeidlich sei, sollte man sich schon vorher die Frage stellen, „wie man anschließend mit Tests und Quarantäne umgeht“, sagt Werner bei „19 – die Chefvisite“. Insbesondere die Pandemielage in Afrika bereitet dem Mediziner „große Sorge“. Der Kontinent sei „nicht auf eine dritte Pandemie-Welle vorbereitet“. Das Coronavirus drohe sich dort „rasant“ auszubreiten, weil „Lockdown-Szenarien viel schwieriger durchzusetzen“ seien und Impfstoffe fehlten. Die Industriestaaten ruft Werner auf, die „notwendigen Hilfsmaßnahmen“ für die ärmeren Länder zu verstärken.