Brasilien sagt Einweihungsspiel für renoviertes Maracanã-Stadion ab

Rio de Janeiro (dpa) - Aus Sicherheitsgründen hat ein brasilianisches Gericht das Freundschaftsspiel zwischen Brasilien und England im renovierten Maracanã-Stadion in Rio de Janeiro abgesagt. Damit gab Richterin Adriana Costa dos Santos einem Antrag der Staatsanwaltschaft statt. Die hatte laut einem Bericht der Zeitung «Folha de Sao Paulo» bemängelt, dass in dem legendären Stadion noch immer Bauschutt herumliege. Dieser könnte von gewalttätigen Fans als Waffe benutzt werden. Der Hausjurist des brasilianischen Fußballverbandes kündigte an, in Berufung zu gehen.

shz.de von
31. Mai 2013, 02:00 Uhr

Rio de Janeiro (dpa) - Aus Sicherheitsgründen hat ein brasilianisches Gericht das Freundschaftsspiel zwischen Brasilien und England im renovierten Maracanã-Stadion in Rio de Janeiro abgesagt. Damit gab Richterin Adriana Costa dos Santos einem Antrag der Staatsanwaltschaft statt. Die hatte laut einem Bericht der Zeitung «Folha de Sao Paulo» bemängelt, dass in dem legendären Stadion noch immer Bauschutt herumliege. Dieser könnte von gewalttätigen Fans als Waffe benutzt werden. Der Hausjurist des brasilianischen Fußballverbandes kündigte an, in Berufung zu gehen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen