zur Navigation springen

Abschied von der Vernunft : Wilder Psycho-Grusel: «Animals - Stadt Land Tier»

vom

Anna und Nick wollten eigentlich nur für eine kreative Auszeit in die Schweizer Alpen fahren. Doch ihre Reise entwickelt sich zu einem surrealen Alptraum und endet schließlich im kompletten Orientierungsverlust.

shz.de von
erstellt am 13.Nov.2017 | 11:17 Uhr

Ein Crash mit einem Schaf lässt die Welt von Anna (Birgit Minichmayr) und Nick (Philipp Hochmair) aus den Fugen geraten. Das Paar, dessen Ehe ziemlich in die Krise geraten ist, war mit dem Auto auf dem Weg in die Schweizer Alpen.

Aber irgendwie scheint sich die Realität nach dem Unfall plötzlich verschoben zu haben. Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft vermischen sich, Katzen sprechen Französisch und Identitäten verdoppeln sich.

Der polnische Regisseur Greg Zglinski zersplittert seine Szenen einer kriselnden Ehe in ein bizarres Verwirrspiel, bei dem die eigene Wahrnehmung permanent auf die Probe gestellt wird. Ein poetischer Hauch des Wahnsinns durchweht den wilden Mysterythriller «Animals - Stadt Land Tier», der sich jeder Linearität verweigert.

Animals - Stadt Land Tier, Schweiz, Österreich, Polen 2017, 95 Min., FSK o.A. , von Greg Zglinski, mit Birgit Minichmayr, Philipp Hochmair, Mona Petri, Mehdi Nebbou, Michael Ostrowski

Animals - Stadt Land Tier

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert