Dschungelcamp 2015 : Wie Walter Freiwald über Harry Wijnvoord lästert

Walter Freiwald zieht im Dschungel über Harry Wijnvoord her.
Foto:
Walter Freiwald zieht im Dschungel über Harry Wijnvoord her.

Eigentlich wissen die Dschungel-Kandidaten, dass alles was sie sagen, öffentlich werden kann. Walter Freiwald ist das anscheinend egal – und wettert gegen seinen ehemaligen Kollegen Harry Wijnvoord.

shz.de von
19. Januar 2015, 12:36 Uhr

Walter Freiwald war einst der TV-Moderator der Herzen. Er moderierte die Sendung „Der Preis ist heiß“ und war immer gut gelaunt. Doch dann wurde er plötzlich arbeitslos. Dabei war er doch so glücklich als Programmdirektor bei RTL tätig gewesen, behauptete er zumindest im Dschungelcamp. Etwas peinlich, denn der Sender dementierte diese Tätigkeit daraufhin:

Im Dschungelcamp nutzte der ehemalige Moderator die Gelegenheit, um wieder auf Jobsuche zu gehen und richtete sich nach einer äußerst tränenreichen Szene mit einer Bewerbung an alle Zuschauer.

Seinem Frust machte er außerdem Luft, indem er auch noch über seinen ehemaligen Kollegen Harry Wijnvoord herzog. Harry Wijnvoord moderierte mit Walter Freiwald gemeinsam die Sendung „Der Preis ist heiß“ und war 2004 selbst Dschungel-Kandidat, stieg jedoch freiwillig wieder aus.

Die beiden gaben in den 90ern ein gutes Duo ab und konnten sich recht gut leiden – dachte man zumindest. Freiwald behauptet im Dschungel genau das Gegenteil und wettert gegen seinen Kollegen:

„Das war ziemlich verkrampft mit ihm zu arbeiten. Der ist immer auf das kleine Personal losgegangen. Er hat immer versucht, mir die Wurst vom Brot zu nehmen. Er muss mich grundtief hassen. Er hat immer Angst davor gehabt, dass ich hochkomme. Jetzt reitet er auf der Welle mit, dass ich in den Dschungel gehe. Damals hat mich keiner gefragt, als er sich im Dschungel ins Bett gelegt hat. Vorher war ich für die BILD nicht interessant, jetzt schon. Oder er hat einen Deal mit der BILD-Zeitung. Oder kennt er da jemanden? Ich gehe sogar so weit, dass der Harry irgendwelche Leute schmiert. Was der da für Geschäfte gemacht hat, weiß ich nicht. Aber irgendwas stimmt da nicht.“

Harte Worte von Walter Freiwald – eine Strategie, um noch mehr Mitleid zu ergattern? Man weiß es nicht, jedenfalls kam seine Lästerei nicht gut bei den Zuschauern an:

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen