Mutmaßlicher Drogenvorfall : «Wach und bei ihrer Familie» - Demi Lovato erholt sich

Demi Lovato auf dem Weg der Besserung.
Demi Lovato auf dem Weg der Besserung.

Schock für die Fans von Popstar Demi Lovato: Die Sängerin ist am Dienstag in ein Krankenhaus in Los Angeles eingeliefert worden.

shz.de von
25. Juli 2018, 10:40 Uhr

Die US-Sängerin Demi Lovato (25) will sich nach einem mutmaßlichen Drogenvorfall im Kreise ihrer Familie erholen.

«Demi ist wach und mit ihrer Familie zusammen, die sich bei allen für die Liebe, die Gebete und die Unterstützung bedankt», hieß es in einem Statement ihres Managements, wie US-Medien am Dienstag übereinstimmend berichteten. Lovatos Gesundheit und Genesung seien nun das Wichtigste.

Lovato war den Medienberichten zufolge am Dienstagmittag von einem Haus in den Hügeln von Hollywood in ein Krankenhaus in Los Angeles gebracht worden. Ein Polizeisprecher teilte der Deutschen Presse-Agentur mit, dass nach Eingang eines Notrufs eine 25-jährige Frau aus dem Viertel Hollywood Hills in ein Krankenhaus transportiert worden sei. Die Identität der Patientin bestätigte die Polizei nicht.

Einige Informationen aus Medienberichten seien falsch, teilte Lovatos Management mit. Das Internetportal «TMZ» hatte zuvor über eine Überdosis der Droge Heroin spekuliert, diesen Bericht aber später korrigiert. Lovato werde wegen einer Überdosis mit einer unbekannten Substanz behandelt, berichtete das Portal. Auch «People» und «Entertainment Tonight» sprachen von einem Vorfall mit Drogen.

Lovato hat in der Vergangenheit offen über Drogenabhängigkeit und ihre psychischen Probleme geredet. Zuletzt veröffentlichte sie einen Song mit dem Titel «Sober» (übersetzt: nüchtern). Darin sang sie unter anderem die Zeile: «Es tut mir leid, Mama. Ich bin nicht mehr nüchtern.» 2010 hatte sie sich als damals 18-jähriger Teeniestar («Camp Rock») unter anderem wegen Essstörungen behandeln lassen. Später erklärte Lovato, sie leide unter einer bipolaren Störung.

Zahlreiche Kollegen und Freunde äußerten bei Twitter Unterstützung. Die Popsängerin Ariana Grande schrieb: «Ich liebe dich @ddlovato.» Kollegin Lady Gaga erklärte: «Wir sollten alle unsere Arme der Liebe um Demi Lovato schließen. Ich bin so froh, dass du am Leben bist.» Auch die TV-Moderatorin Ellen DeGeneres zeigte sich schockiert. Es breche ihr das Herz, dass Lovato so etwas durchmachen müsse. «Sie ist ein Licht in dieser Welt, und ich sende ihr und ihrer Familie meine Liebe», schrieb die 60-Jährige.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert